MotoGP - Die skurillsten Rennabsagen

Wetter, Geld und Sicherheit

In der 64-jährigen Geschichte der Motorrad-WM wurden einige Rennen abgesagt, die Gründe waren unterschiedlich. Motorsport-Magazin.com hat im Archiv gewühlt.
von

Motorsport-Magazin.com - Ein Großteil der Rennabsagen oder- verschiebungen in der Motorrad-Weltmeisterschaft war schlechten Wetterbedingungen geschuldet. Meist gab es heftigen Rennen, oftmals auch so wie aktuell in Motegi dichten Nebel. 1980 musste der Grand Prix am Salzburgring sogar wegen starker Schneefälle in der Nacht gestrichen werden. Ein besonderes Naturschauspiel sorgte 2010 für die Verschiebung des Japan-Grand-Prix. Auch damals sollte in Motegi gefahren werden, doch am anderen Ende der Welt brach in Island der Vulkan Eyjafjallajökull. Eine gigantische Aschewolke zog über Europa, ein Flugverbot wurde erlassen. Da es somit den europäischen Teams und Fahrern unmöglich gewesen wäre, die Reise nach Asien anzutreten, wurde der Grand Prix vom April in den Oktober 2010 verlegt.

Eine Verschiebung ist aktuell in Motegi ein äußerst unwahrscheinliches Szenario. Sollte sich das Wetter nicht bessern und der Nebelschleier über dem Twin Ring in Motegi sich nicht lichten, würden die Rennen am Sonntag wohl gestrichen werden. Für alle Fahrer, Verantwortlichen und Fans heißt es so lange abwarten. Als Zeitvertreib haben wir für euch die skurrilsten Rennabsagen der Geschichte herausgesucht.

Die skurrilsten Absagen

Jahr Klasse Strecke Land Art Grund
1951 125ccm Ulster Großbritannien Absage Zu wenig Teilnehmer.
1953 125ccm TT Isle of Man Verschiebung um einen Tag Am höchsten Punkt der Strecke, dem Berg "Sneafell", war zu heftiger Nebel.
1963 125ccm / 250ccm Clermont-Ferrand Frankreich Absage Das Rennen musste wegen starken Nebels abgesagt und gestrichen werden.
1963 500ccm Monza Italien Streichung Die Rundenzahl im Rennen wurde von 35 auf 25 gestrichen. Grund: Nicht ausreichendes Tageslicht zur Durchführung.
1973 125ccm Spa Belgien Training am Freitag gestrichen, Samstag + 30 Min. Fahrer forderten Extra-Strohballen zur Erhöhung der Sicherheit. Da diese nicht zeitnah aufgetrieben werden konnten, mussten die Freitagstrainings ausfallen.
1980 alle Klassen Salzburgring Österreich Absage Die Rennen am Sonntag wurden in allen Klassen ersatzlos gestrichen, da am Morgen Schnee auf der Piste lag.
1980 alle Klassen San Carlos Venezuela Absage Aus finanziellen Gründen konnte das Rennen nicht stattfinden.
1980 alle Klassen Karlskoga Schweden Absage Aus finanziellen Gründen und wegen unzureichender Sicherheit konnte dieser GP nicht stattfinden.
1992 250ccm Interlagos Brasilien Streichung Das Freitags-Quali konnte wegen Nebels nicht gefahren werden. Das Freie Training vom Samstag wurde zum Quali umgemünzt.
1995 alle Klassen Imola Italien Absage Wegen unzureichender Sicherheit konnte dieser GP nicht stattfinden.
1996 125ccm A1-Ring Österreich Streichung Eines der beiden Qualifikationstrainings wurde aufgrund heftiger Regenfälle gestrichen.
1998 alle Klassen Jacarepagua Brasilien Absage Wegen unzureichender Sicherheit konnte dieser GP nicht stattfinden.
2005 125ccm Donington Großbritannien Neue Regel Das Rennen wurde aufgrund von Regen abgebrochen. Es wurde neu gestartet aber nach der neuen Regel wurden die beiden Teilrennen nicht mehr addiert.
2007 alle Klassen Misano San Marino Streichung Wegen des sintflutartigen Regens, der den gesamten Paddock und die Strecke unter Wasser setzte, wurde der Trainingsfreitag komplett gestrichen.
2008 250ccm Indianapolis USA Absage Die Ausläufer des Hurrikane Ike machten ein Rennen unmöglich.
2009 MotoGP Losail Katar Verschiebung Aufgrund des einsetzenden Regens zum MotoGP-Rennen Sonntagnacht, wurde das Rennen auf Montagnacht verschoben.
2010 alle Klassen Motegi Japan Verschiebung Wegen des Ausbruchs des Vulkans Eyjafjallajökull auf Island herrscht in ganz Europa Flugverbot, das Rennen in Japan wird verschoben.

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x