MotoGP - Lorenzo noch nicht zu 100 Prozent fit

Voller Terminkalender als große Herausforderung

Jorge Lorenzo konnte sich während der Pause nicht vollständig von seinen beiden Stürzen erholen. Valentino Rossi sieht in Indianapolis viel Arbeit mit der M1.
von

Motorsport-Magazin.com - Jorge Lorenzo fuhr in Indianapolis bis auf eine Ausnahme stets auf das Podest, 2009 ließ er sich als Sieger feiern. Dieses Jahr wird es für den Mallorquiner keine einfache Aufgabe, an diese Erfolgsbilanz anzuknüpfen, denn nach zwei Stürzen und zwei Operationen am Schlüsselbein ist er trotz der Sommerpause noch nicht vollständig genesen. "Ich konnte mich nach Laguna Seca ein paar Tage ausruhen, dann sind wir für einen Privattest mit Yamaha nach Brno gegangen. Diese zwei Tage haben mir die Möglichkeit verschafft, meine körperliche Verfassung zu überprüfen", berichtete er.

Ich fühle mich natürlich besser als in Laguna, aber ich brauche noch Zeit, bis ich mich zu 100 Prozent erholt habe.
Jorge Lorenzo

"Ich bin etwas müde, vor allem, weil ich mich nach zwei Stürzen in Assen und am Sachsenring kaum erholen konnte und nun müssen wir eine lange Periode mit drei Rennen in Folge überstehen", offenbarte er. "Ich fühle mich natürlich besser als in Laguna, aber ich brauche noch Zeit, bis ich mich zu 100 Prozent erholt habe und das wird nicht einfach, denn der Kalender ist ziemlich voll und außerdem müssen wir kämpfen, damit wir keine Punkte verlieren." Trotz der widrigen Umstände werde er in Indy jedoch alles geben.

Teamkollege Valentino Rossi hat großartige Erinnerungen an Indianapolis, wo er 2008 gewann, auch wenn er die Strecke nicht als eine seiner Favoriten bezeichnet. "Indianapolis wird das erste von drei aufeinanderfolgenden Rennen sein und es ist sehr wichtig, überall gute Ergebnisse einzufahren. Mein Team und ich haben noch viel Arbeit mit der M1 vor uns. Daher werden die drei Wochen sehr anspruchsvoll, aber wir fühlen uns für diese Herausforderung bereit", meinte Rossi. Der Italiener gestand, dass er die Pause vor der intensiven zweiten Saisonhälfte brauchte, um seine Batterien aufzuladen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x