MotoGP - Rossi gesteht Selbstzweifel

Nie aufgegeben

Valentino Rossi bejubelte seinen Sieg in Assen, nachdem er seit zweieinhalb Jahren nicht mehr ganz oben auf dem Treppchen stehen konnte.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Fangemeinde jubelt: Der Doktor ist zurück. Doch auch Valentino Rossi selbst war nach seinem Sieg beim niederländischen Grand Prix zunächst einmal erleichtert. "Ich bin glücklich, aber ich kann es noch gar nicht glauben", strahlte er. "Es ist ein großartiges Gefühl, wieder auf dem ersten Platz zurück zu sein! Seit Sepang 2010 ist eine lange Zeit vergangen."

Nach zwei enttäuschenden Jahren bei Ducati habe auch der neunfache Weltmeister hin und wieder an sich gezweifelt. "Ich habe mir in diesen Jahren oft selbst die Frage gestellt, ob ich es noch einmal auf Platz eins schaffen werde oder nicht. Das war eine harte Zeit", gestand er. "Aber ich habe nie aufgegeben, immer weitergearbeitet. Es ist einfach meine Leidenschaft! Ich liebe es, Motorrad zu fahren. Danke an Yamaha für diese weitere Chance in ihrem Werksteam."

Nun müssen wir genau auf diesem Niveau weitermachen
Valentino Rossi

Zu Beginn der Saison - zurück auf der M1 - habe sich Rossi nicht 100 prozentig wohlgefühlt. "Seit diesem Rennen hier ist unser Potential aber besser. Ich fühle mich auf der Maschine viel besser", schilderte er weiter. "Ich habe mir von Anfang an gedacht, dass heute mein Tag ist. Jorge [Lorenzo] ist verletzt und ich fühlte mich gut. Also habe ich von Anfang an alles versucht. Ich habe mit Marc [Marquez], Dani [Pedrosa] und Cal [Crutchlow] gekämpft. An einigen Stellen war ich aber schneller."

Nach der Siegerehrung strahlte der Italiener nur noch vor sich hin. "Ich bin so glücklich", ergänzte Rossi. "Ich bedanke mich bei allen Menschen, die mir dabei geholfen haben, wieder dahin zu kommen, wo ich jetzt bin. Nun müssen wir genau auf diesem Niveau weitermachen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x