MotoGP - Warm-Up: Lorenzo voran, Smith fliegt ab

Pedrosa widmet sich Setup-Aufgaben

Die letzte Bestzeit in Mugello geht an Jorge Lorenzo. Dani Pedrosa übt für den Fall der Fälle, Bradley Smith fliegt heftig ab.
von

Motorsport-Magazin.com - Im Warm-Up zeigte Jorge Lorenzo noch einmal, wie stark er in Mugello auf eine schnelle Runde ist. Allerdings ging Polesitter Dani Pedrosa nicht mit dem letzten Eifer auf die Bestzeit los. Bradley Smith sorgte für einen hässlichen Sturz.

Die Platzierungen: Jorge Lorenzo ließ die Muskeln spielen und setzte in 1:47.558 die Bestzeit der Session. Mit 0.215 Sekunden Rückstand konnte Cal Crutchlow noch mithalten, der Rückstand des Drittplatzierten Marc Marquez und des Vierten Valentino Rossi betrug bereits über eine halbe Sekunde. Dani Pedrosa verlor auf Lorenzos Zeit sogar 0.917 Sekunden, war aber unter anderem auch damit beschäftigt, das Ersatzbike abzustimmen. So wagte er zu Beginn sogar eine Sichtungsrunde auf Regenreifen, falls der Himmel im Laufe der Mittagsstunden seine Schleusen öffnen sollte. Die Top-10 komplettierten Andrea Iannone, der überraschend schnellster Ducatisti war, Nicky Haden, Alvaro Bautista, Stefan Bradl und Randy de Puniet. Andrea Dovizioso, der von P3 ins Rennen gehen wird, kam nicht über den elften Platz hinaus.

Die Zwischenfälle: Bradley Smith wurde von seiner M1 per Highsider abgeworfen und danach von seinem Motorrad am Rücken getroffen. Er konnte zwar zu Fuß den Unfallort verlassen, sah aber sehr mitgenommen aus. Kurz vor Schluss rutschte Randy de Puniet seine ART weg, der Franzose kam aber mit dem Schrecken davon.

Das Wetter: Bei 19 Grad hatte sich der Asphalt durch die Warm-Up-Sessions der Klassen bis zum Ende jener der MotoGP af 32 Grad erwärmt. Nach Regen sah es - vorerst - nicht aus.

Die Analyse: Jorge Lorenzo unterstrich seine Ambitionen auf den dritten Mugello-Sieg in Folge, Dani Pedrosa wird aber etwas dagegen haben und probte für den Ernstfall bereits die auf Regen abgestimmte Zweitmaschine, damit er für alles gewappnet ist. Ob Bradley Smiths Sturz den Rennstart in Frage stellt, ist noch unklar.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x