MotoGP - Erster Top-10-Platz für eine CRT-Maschine

Espargaro sorgt für ein Highlight

Aleix Espargaro pilotiert seine Aprilia in die Top-10. Für seinen Teamkollegen Randy de Puniet ist das Rennen hingegen früh zu Ende.
von

Motorsport-Magazin.com - Aleix Espargaro sorgte in Jerez für den ersten Top-10-Platz eines CRT-Fahrers in dieser Saison. Als Neunter zeigte der Aprilia-Fahrer unter anderem Michele Pirro und Bradley Smith seinen Auspuff. "Es war ein schönes Rennen. Gestern war ich nicht glücklich, als ich Q2 verpasst hatte. Mit dem Rennen bin ich umso glücklicher", sagte der Spanier. "Als ich Dovizioso vor mir sah, habe ich einfach nur draufgehalten", so Espargaro über die nötige Initialzündung für das Rennen. Bis kurz vor dem Ende konnte der Spanier dem italienischen Ducati-Werkspiloten sogar die Stirn bieten, am Ende fehlten aber zwei Sekunden. "Am Ende waren die Reifen völlig zerstört und ich bin in den letzten Runden nur noch gerutscht", so Espargaro.

Sein Teamkollege Randy de Puniet verabschiedete sich hingegen schon früh aus dem Rennen. "Der Sturz ist echt schade. Ich bin von den Bremsen gegangen und habe prompt die Front verloren. Ich konnte nichts dagegen unternehmen", gestand der Franzose. "Es war mein Fehler, aber die Bedingungen war sehr schwierig. Man hat einige Stürze gesehen, die meinen sehr ähnlich waren."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x