MotoGP - Dovizioso freut sich über Startplatz vier

Hayden macht zu viele Fehler

Andrea Dovizioso war überglücklich, dass er in der Qualifikation zum Katar GP nur knapp hinter der Spitze lag. Nicky Hayden ärgerte sich über seine Patzer.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit dem vierten Platz und geringem Rückstand auf die Spitze überraschte Andrea Dovizioso in seiner ersten Qualifikation auf der Ducati. "Ich freue mich sehr über die zweite Reihe, nur ein paar Zehntel hinter dem ersten Platz. Ich hatte nicht erwartet, eine Runde mit 1:55.1 zu fahren oder überhaupt so dicht an Lorenzo dran zu sein", strahlte der Italiener in Katar. "Es war schön, ein gutes Gefühl für das Bike zu haben, als ich versuchte mit dem neuen Reifen in den letzten Runden hart zu pushen."

Es gelang uns, mit einem perfekten Elektronik-Setup in die Qualifikation zu kommen
Andrea Dovizioso

"Ich bin wirklich glücklich mit der Arbeit, die das Team an diesem Wochenende gemacht hat, denn es gelang uns, mit einem perfekten Elektronik-Setup in die Qualifikation zu kommen, also waren wir schnell in der Lage, das volle Potential des Bikes auszunutzen", fuhr Dovizioso fort. Die zweite Startreihe erachtet der Ducati-Pilot auch als besonders wichtig im Rennen. "Ich habe noch immer einige große Fragezeichen vor dem Rennen, denn alles ist noch neu für mich. Aber ich bin hoch motiviert für morgen. Wir werden sehen, wie es im Rennen läuft."

Nicky Hayden kam in der Qualifikation nicht über Rang elf hinaus. "Im ersten Run hatte ich aus dem Nichts plötzlich eine Menge Chattering. Ich bin wieder rausgefahren und sobald ich meine schnelle Runde beginnen wollte, kamen die anderen aus der Boxengasse und ich machte einfach zu viele Fehler im Verkehr", sagte der Amerikaner selbstkritisch. Vom Ergebnis sei er nicht begeistert, besonders weil er 2012 noch Zweitschneller in der Katar-Quali war. "Das war schlechte Arbeit von mir, als es darauf ankam, aber Respekt für Andrea und seine wirklich gute Session. Ich denk, dass unsere Schritte ziemlich ähnlich sind, aber wir müssen unbedingt noch seine Daten checken."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x