MotoGP - Positiver Tag bei Ducati

Hayden, Dovizioso und Iannone finden Verbesserungen

Nicky Hayden, Andrea Dovizioso und Andrea Iannone zogen am Mittwoch in Malaysia ein durchaus positives Fazit.
von

Motorsport-Magazin.com - Nicky Hayden hatte nach einem anstrengenden zweiten Testtag in Sepang gute Laune. "Heute hatten wir wirklich gutes Wetter, im Vergleich zu gestern half das natürlich enorm. Wir haben einen guten Schritt nach vorne gemacht. Ich glaube, ich war 0.4 Sekunden schneller als gestern, offensichtlich war die Strecke auch viel besser und etwas schneller als das letzte Mal", resümierte er. Dabei konnte der Ducati-Pilot viele Änderungen vornehmen, die ihm dabei halfen, ein besseres Gefühl zu bekommen und viel mehr Konstanz. "Es war kein leichter Tag, wir sind viele Runden gefahren, insgesamt 69, wir haben hart gepusht und die Jungs haben wirklich hart gearbeitet. Es ist hart, denn der Rückstand auf die Spitze ist groß und das ist nicht leicht, aber wir pushen und arbeiten weiter und versuchen, diesen Abstand so gut wie möglich zu verringern."

Wir haben heute viele Runden gedreht, also für morgen nicht wirklich viele Reifen aufgehoben
Nicky Hayden

Am dritten und letzten Tag in Malaysia will sich Hayden darauf konzentrieren, die Lücke auf die Top-Piloten noch weiter zuzufahren. "Wir haben heute viele Runden gedreht, also für morgen nicht wirklich viele Reifen aufgehoben, aber wir haben ein paar Sets. Wir haben keine riesen Sachen zum Testen, aber ein paar kleinere Teile." Außerdem arbeitet der Amerikaner mit seiner Crew am Dienstag an den Gabeln. "Das hat mir wirklich dabei geholfen, einige Unebenheiten auszugleichen und morgen werden wir daran weiterarbeiten. Wir haben also noch viel zu tun, mal sehen was das Wetter macht. "

Teamkollege Andrea Dovizioso hatte ein ebenso gutes Gefühl. "Es war wirklich interessant und ich bin ziemlich happy, denn wir haben viele verschiedene Setups probiert und eine wirklich große Änderung vorgenommen, um eine Richtung zu finden und dem Team Feedback zu geben. Wir fanden auch ein paar gute Punkte und ich hatte die Möglichkeit etwas mehr zu pushen und mehr Speed im Kurveneingang mitzunehmen." Seine Rundenzeit schätzte er auf der Desmosedici ebenso gut ein. "Wir liegen noch immer weit hinter der Spitze, aber im Vergleich zu Malaysia I und im Vergleich zu gestern haben wir - nur mit dem Setup - eine Verbesserung geschafft. Ich bin also ziemlich glücklich."

Jedes Mal wenn wir etwas verändert haben, fühlten wir, ob es besser oder schlechter war, aber bei einigen Teilen hat sich einfach nichts verändert
Andrea Dovizioso

Außerdem hatte der Italiener die Möglichkeit viele Dinge auszuprobieren, um mehr Informationen für das neue Material zu sammeln. "Jedes Mal wenn wir etwas verändert haben, fühlten wir, ob es besser oder schlechter war, aber bei einigen Teilen hat sich einfach nichts verändert. Wenn wir etwas Großes am Setup verändert haben, veränderte sich das Verhalten beim Umlegen nicht. Das ist also noch ein großes Fragezeichen, woran wir arbeiten müssen", fuhr er fort. Dovizioso ergänzte: "Es war interessant und wirklich wichtig heute. Es war seit meinem Beginn der beste Tag."

Schneller und konstanter werden

Andrea Iannone im Pramac Team konnte sich am Mittwoch auf der Ducati ebenso steigern und verstand sein Motorrad immer besser. "Ich bin glücklich, denn ich habe mich heute verbessert. Ich habe ein besseres Gefühl auf meinem Bike und heute Morgen ein besseres Setup gefunden. Ich habe einige Dinge probiert, zum Beispiel die Schwinge. Ich habe mich darauf konzentriert, meine Maschine fahrbarer zu machen und das ist möglich und besonders für die Rennen wichtig. Denn dort müssen wir zahlreiche Runden bei konstanten Zeiten fahren", fasste der Rookie zusammen. "Morgen will ich schneller fahren als heute. Wir haben heute auch nur einen weichen Reifen genutzt, was ein positives Zeichen ist."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x