MotoGP - Crutchlow zur kommenden Saison

Es wird schwierig

Cal Crutchlow bedauert, dass er kaum Updates für seine M1 bekommt und rechnet 2013 mit starken Gegnern, besonders auf Honda.
von

Motorsport-Magazin.com - Cal Crutchlow glaubt, dass das Mittelfeld in der MotoGP 2013 noch härter umkämpft sein wird, als in der letzten Saison. "Es wird schwierig, denn die andern beiden Satellitenfahrer, Bautista und Bradl, haben komplette Werksbikes. Wir haben nichts Neues: Das Bike war genau das gleiche wie das, mit dem wir letztes Jahr in Valencia gefahren sind. Ich denke, dass dieses Jahr sieben oder acht Jungs ein Rennen gewinnen könnten. Wir als Team haben uns zusammengesetzt und gesagt, dass es ein Krieg wird", sagte er der BBC.

Ich freue mich auf die Herausforderung.
Cal Crutchlow

Vor dem zweiten Sepang-Test hofft der Brite nun, dass er von Yamaha noch ein paar neue Teile bekommt. "Es hat eine gute und eine schlechte Seite: Offensichtlich wollen wir ein paar Teile zum Verbessern haben, uns aber auch an das Bike gewöhnen, wie es jetzt ist", schilderte er. "Wir haben einige Probleme bearbeitet und scheinen in einigen Bereichen besser zu werden. Wir werden sehen, was wir für den zweiten Test bekommen, Yamaha muss uns auch helfen."

Crutchlow, der es in Brünn 2012 endlich aufs Treppchen geschafft hat, hofft zudem, dass er sich selbst in dieser Saison noch steigern kann. "Das Niveau der Honda ist dieses Jahr wirklich wieder hoch, also werden wir sehen. Es wird schwierig. Aber ich habe mein Tempo bewiesen und wenn ich mich wie in der letzten Saison wieder verbessern kann und erneut einen solchen Sprung machen kann, dann kann ich nah an die Spitze herankommen. Ich freue mich auf die Herausforderung."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x