MotoGP - Stoner: Marionetten der Motorradwelt

Simon widerspricht

Casey Stoner hat seine Gründe, warum er in der MotoGP aufhörte. Julian Simon kann das nicht verstehen und glaubt, dass er zurückkommt.
von

Motorsport-Magazin.com - Casey Stoner beklagte sich in einem Interview zuletzt über den fehlenden Respekt und die Richtung, die die MotoGP eingeschlagen hat. Es habe auch die schlechte Behandlung der Fans beigetragen, dass er sich aus dem Motorradrennsport verabschiedet. "Wir haben vor ein paar Jahren einen Fahrer verloren und nach einem Monat war es so, als wäre nichts passiert. Sie realisieren nicht, dass unsere Leben auf dem Spiel stehen. Wir wurden zu Marionetten in dieser Welt und das hat nichts mit Racing zu tun", sagte er.

Moto2-Pilot Julian Simon widersprach dem Australier: "Ich teile ehrlich gesagt Stoners Sicht nicht. Ich glaube nicht, dass die Leute einen Fahrer wie Simoncelli vergessen haben... gleiches gilt auch für Kato und Tomizawa und hoffentlich passiert es nie wieder. Ich verstehe es nicht. Stoner hat so viel für die Motorräder gemacht, aber sie haben auch ihm viel gebracht und ich denke, dass Stoner vielleicht sogar wieder in der MotoGP fahren wird. Wenn nicht Vollzeit, dann sporadisch. Ihr werdet es sehen..."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x