MotoGP - Iodaracing präsentiert sich für 2013

Zarco will in der Moto2 um Siege kämpfen

Das Iodaracing Project stellte in Dosson di Casier die Team-Aufstellung für die MotoGP und Moto2 vor.
von

Motorsport-Magazin.com - Für das Iodaracing Project geht es auch 2013 in eine spannende Saison mit vielen Herausforderungen, denn neben Danilo Petrucci hat das Team für die MotoGP einen weiteren Fahrer verpflichtet. Tschechiens Lukas Pesek darf ebenfalls mit einer CR-Maschine in der Königsklasse starten.

Das wird eine echt harte Saison
Rückkehrer Lukas Pesek

Pesek konnte bereits in der 125cc und der 250cc sein Talent zeigen, doch die MotoGP wird kein Waldspaziergang, wie er weiß: "Das wird eine echt harte Saison, nicht nur weil ich in die Motorrad-WM zurückkehre, sondern vor allem weil es mein Debüt in der MotoGP ist", sagte der 27-Jährige aus Prag. "Ich werde natürlich alles geben und möchte schon bei den Tests in Sepang in einer guten Form sein."

Danilo Petrucci wird in seine zweite MotoGP-Saison gehen und zusammen mit dem neuen Teamkollegen versuchen, die ECU für die Saison einzustellen. Dafür gab es von der Dorna zwei zusätzliche Testtage für die CR-Teams. "Ich freue mich sehr, dass ich weiter dabei bin, das erste Jahr war kein einfaches", blickt der Italiener zurück "Ich danke Suter und BMW für ihre harte Arbeit und möchte ihnen versichern, dass ich mein Bestes geben werde."

Zarco für die Moto2

Für den Startplatz in der Moto2 hat sich Iodaracing derweil eines der vielversprechensten Talente gesichert, Johann Zarco wird das italienische Team vertreten und hat dabei die Maschine von Weltmeister Marc Marquez zur Verfügung. "Ich konnte bereits mit dem Team testen und das lief wirklich super. Jetzt über den Winter war ich schon ein paar mal in Terni, im Werk, ein wirklich beeindruckender Ort. Alle dort haben sich dem Projekt verschrieben."

Der 125cc-Vize von 2011 hat sich für die kommende Saison einiges vorgenommen. "Ich streite es nicht ab, wir wollen um vordere Plätze mitfahren, ich will um Siege kämpfen. Dafür müssen wir die Tests nutzen und ein gutes Gefühl mit der Suter finden. Ich kenne die Maschine noch nicht so gut, aber ich hatte bei meiner ersten Ausfahrt in Valencia kein schlechtes Gefühl."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x