MotoGP - Gibernau mit Steuerproblemen in Spanien

Finanzamt will 2,8 Millionen Euro

von

Motorsport-Magazin.com - Nach Valentino Rossi und Loris Capirossi in Italien, hat Sete Gibernau nun Probleme mit dem Finanzamt in Spanien. Laut spanischen Medienberichten meint die Steuerbehörde, dass Gibernau in den Jahren 2005 und 2006 nicht wie von ihm behauptet die Schweiz als wahren Hauptwohnsitz hatte, sondern tatsächlich in Spanien lebte. Deswegen verlangen die Steuerwächter nun eine Nachzahlung von 2,8 Millionen Euro vom MotoGP-Vizeweltmeister von 2003 und 2004. Seine Exfrau Esther Canadas könnte aber trotz der nicht gerade friedlichen Trennung den Fall zugunsten von Gibernau drehen, da sie seine Aussagen bestätigt.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x