MotoGP - Hayden arbeitet Testprogramm ab

Dovizioso setzt mit Schmerzen aus

Nicky Hayden, Andrea Iannone, Michele Pirro, Hector Barbera und Hiroshi Aoyama testeten am Donnerstag in Jerez. Andrea Dovizioso musste passen.
von

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizioso musste den zweiten Testtag in Jerez de la Frontera mit Nackenschmerzen auslassen. Nicky Hayden blieb damit die ganze Testarbeit, er probierte eines der beiden neuen Chassis, die Schwinge und Einstellungen an der Elektronik. Obwohl der Amerikaner am Morgen leicht stürzte, konnte er mit einer 1:40.090 die Testbestzeit am Donnerstag verbuchen.

Aus dem ein oder anderen Grund haben wir seit Saisonmitte beim Testen keine Fortschritte mehr gemacht
Vittoriano Guareschi

Ducati-Teamchef Vittoriano Guareschi erklärte, dass Doviziosos Schmerzen bereits zur Monza Rallye aufgetaucht seien. "Andrea hatte bei der Monza Rallye Schmerzen. Er ging zum Osteopath und es schien als sei nichts weiter. Aber sobald er auf die Strecke fuhr, musste er aufhören", erklärte der Italiener der Gazzetta dello Sport. Außerdem gab Guareschi zu: "Aus dem ein oder anderen Grund haben wir seit Saisonmitte beim Testen keine Fortschritte mehr gemacht." Ob das neue Chassis und die Schwinge demnächst eingesetzt werde, will das Team noch heraufinden.

Andrea Iannone konzentrierte sich bei seiner dritten Ausfahrt auf der Desmosedici auf die Geometrie des Bikes und versuchte, seine Sitzposition zu verbessern. Er fuhr eine schnellste Runde von 1:40.989 Minuten, während Michele Pirro eine 1:41.265. Gleichzeitig versuchte Hector Barbera die BQR-FTR-Maschine an seinen Fahrstil anzupassen.

Obwohl das Avintia Team erst im Februar in Sepang ein Motor-Update bekommt, freute sich Barbera über die Fahrbarkeit des CRT-Bikes und blickte nach vorn. Er fuhr eine Bestzeit von 1:42.507 Minuten, sein neuer Teamkollege Hiroshi Aoyama legte eine 1:41.975 zurück und gewöhnte sich zunächst an die Maschine. Am Tagesende legte Barbera sogar einige Runden mit dem Inmotec-Chassis des Teams zurück, das teilweise aus Karbon ist.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x