MotoGP - Bradl: Drittschnellster zum Abschluss

Neue Teile machen guten Eindruck

Auch Stefan Bradl fiel in Valencia dem Regen zum Opfer, doch zumindest konnte er einige der neuen Teile für das 2013er Motorrad antesten.
von

Motorsport-Magazin.com - Der abschließende Testtag in Valencia begann mit der guten Nachricht, dass Stefan Bradl seinen Vertrag bei LCR Honda bis einschließlich 2014 verlängert hat. Der Rest des Tages in Spanien hinterließ dann eher lange Gesichter bei den Fahrern - Regen sorgte dafür, dass die Teams ihre geplanten Programme nur bedingt abspulen konnten. Bradl kam am Ende auf 25 Runden, der er vornehmlich am Nachmittag absolvierte. Auf dem Plan stand unter anderem die Evaluierung neuer Teile für das Bike. "Heute Morgen haben wir darauf gewartet, dass die Strecke abtrocknet, um einige Teile des Motorrads für 2013 zu testen", erklärte er. "Doch es hat viel länger gedauert, bis zu Streckenoberfläche trockener wurde und am Ende bin ich nur die letzten beiden Stunden gefahren."

Viel besser sei es nicht geworden, noch immer machten sich an bestimmten Stellen Wasserpfützen auf dem Asphalt breit und erschwerten somit die Testarbeit. Am Ende sprang für den jungen Deutschen immerhin die drittschnellste Rundenzeit des Tages heraus: 1:32.813 Minuten benötigte er für seine beste Runde. Damit lag Bradl knapp eine halbe Sekunde hinter Dani Pedrosas Bestzeit. "Die Bedingungen waren immer noch ziemlich schlecht", ärgerte sich Bradl. Doch es gab auch Grund für bessere Laune, denn die Updates an der neuen Maschine fruchteten.

"Der erste Eindruck des Gesamtpaketes war gut", meinte Bradl nach seinen Testrunden in Spanien. "Das gibt mir ein gutes Gefühl vor dem nächsten Wintertest in Sepang." Nach der Winterpause geht es mit den offiziellen Tests von 5. bis 7. Februar und 26. bis 28. Februar in Sepang weiter.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x