MotoGP - Stoner hatte mehr als Rang 3 erwartet

Erste Reihe ist OK, aber nicht dem Ziel entsprechend

Casey Stoner war mit seiner Qualifikation nicht zufrieden, denn es gelang ihm nicht seine Maschine so auf die Strecke abzustimmen, dass er damit zufrieden ist.
von

Motorsport-Magazin.com - Es ist nach wie vor kein schönes Wochenende für Casey Stoner, denn der Australier ist weiter nicht zufrieden mit seiner Leistung in Valencia. Hauptsächlich weil es ihm auch in der Qualifikation nicht gelang, eine Abstimmungslösung zu finden, die das Fahren vereinfacht und die Leistung verbessert. Entsprechend enttäuscht war er über Rang drei.

Wir hatte viel Arbeit in der Qualifikation und bis zum Rennen haben wir noch mehr zu tun
Casey Stoner

"Es war bislang ein schlimmes Wochenende für uns. Erstmal ist das Wetter bescheiden und dann, ich mag die Strecke, aber nicht bei diesen Bedingungen. Wir hatten viel Arbeit in der Qualifikation und bis zum Rennen haben wir noch mehr zu tun", erklärte der 27-jährige Honda Fahrer. Dabei hatte er bis zu Pedrosas Fabelrunde sogar auf Polekurs gelegen, nur um dann auch noch von Jorge Lorenzo auf Rang drei verdrängt zu werden.

"Die Strecke ist nicht, wie ich es erwartet hatte, es hieß sie ist jetzt glatter, aber es gibt noch viele Bodenwellen, mehr als früher. Wir haben in der Session das Chassis verändert, das funktionierte auch besser, aber nicht die Elektronik. Ich hatte schon erwartet, dass wir mehr Potential haben, aber mit jeder Ausfahrt war es das gleiche Spiel. Ich hätte gern mehr erreicht."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x