MotoGP - Espargaro greift nach dem CRT-Titel

Spanier kommt mit elf Punkten Vorsprung nach Valencia

Aleix Espargaro will sich vor heimischer Kulisse den CRT-Titel sichern und seinen Teamkollegen Randy de Puniet auf Distanz halten.
von

Motorsport-Magazin.com - Wenn am Wochenende in Valencia das Saisonfinale über die Bühne geht, wird die MotoGP bereits zum vierten Mal in diesem Jahr unter spanischer Sonne antreten. Die heimischen Fans können sich auf ein Wochenende voller positiver Erlebnisse einstellen – schließlich stehen die Lokalmatadoren Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa schon vor dem letzten Lauf als WM-Spitze fest.

Aleix Espargaro könnte die Spanier mit dem Gewinn des ersten CRT-Titels allerdings noch stolzer machen. Die Zeichen für den Aspar-Piloten stehen mit elf Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Randy de Puniet gut. "Wir sind in guter Form und haben die letzten vier Rennen als Top-CRT beendet, das wollen wir auch bis zur finalen Entscheidung fortsetzen", sagt Espargaro und fügt hinzu: "Es ist ein weiteres Heimrennen für mich und speziell auch für mein Team. Ich werde das ganze Wochenende kämpfen müssen und darf keine Fehler machen."

Ich werde das ganze Wochenende kämpfen müssen und darf keine Fehler machen
Aleix Espargaro

Das Ziel des Spaniers sei es, das Rennen als Spitzen-CRT zu beenden. "Mein Teamkollege ist sehr stark, deshalb müssen wir bis zum Ende Druck machen. Wenn wir das tun, haben wir es uns verdient, denn wir haben neun der 14 Rennen, welche wir beendet haben, gewonnen", so Espargaro, dessen Mannschaftskollege allerdings noch lange nicht das Handtuch geworfen hat.

"Das ist ein wichtiges Rennen für mein Team, das seinen Sitz in Valencia hat und ich hoffe, dass wir ein gutes Wochenende erleben werden. Jeder im Team ist hoch motiviert und das eindeutige Ziel ist es, die Saison so gut wie möglich abzuschließen", sagte De Puniet. Der Franzose will das Rennen als beste CRT beenden und sich somit seine Chancen auf den möglichen CRT-Titel wahren.

Jeder im Team ist hoch motiviert und das eindeutige Ziel ist es, die Saison so gut wie möglich zu beenden
Randy de Puniet

"Es ist etwas zu spät, zu versuchen, meinen Teamkollegen in der Meisterschaft zu schlagen, aber im Rennsport kann alles passieren und wir müssen ganz klar unser Bestes geben und die Saison auf hohem Niveau beenden." De Puniet, der in dieser Saison besonders auf schnellen Kursen glänzen konnte, ist gespannt auf die neu asphaltierte Strecke in Valencia und erhofft sich davon ein besseres Grip-Niveau. "Ich freue mich darauf, zu fahren und zu schauen, wie unsere letzten Anpassungen hier passen. Hoffentlich meint es das Wetter gut mit uns, so dass wir die Saison mit einem schönen Wochenende beenden können."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x