MotoGP - Crutchlow fühlt sich viel besser

Dovizioso kämpft mit dem weichen Reifen

Cal Crutchlow fand die M1 und seinen gesundheitlichen Zustand am Samstag in Australien besser. Andrea Dovizioso hatte ein Problem, will aber ums Podium kämpfen.
von

Motorsport-Magazin.com - Cal Crutchlow erreichte in der Qualifikation zum Australien GP den vierten Platz. "Wir haben heute ein paar gute Verbesserungen am Bike vorgenommen und glücklicherweise fühle ich mich auch besser", freute er sich. Der Brite fühle sich noch immer nicht zu 100 Prozent fit, hatte sich aber so gut wie möglich ausgeruht und es gehe ihm von Tag zu Tag besser. "Es war gut, dass sich auch das Bike heute besser angefühlt hat, obwohl ich nicht die ganze Session lang zu hart gepusht habe." Zur Kontrolle seiner Pace sei Crutchlow mit dem weichen Hinterreifen gefahren, den er schon im Training am Morgen montiert hatte.

Ich bin wirklich glücklich, denn meine Zeiten waren schnell und konstant
Cal Crutchlow

"Ich bin wirklich glücklich, denn meine Zeiten waren schnell und konstant, obwohl der Hinterreifen schon 30 Runden hinter sich hatte", sagte er. Das sei für den Tech 3 Piloten ein gutes Zeichen vor dem Rennen. "Ich bin zuversichtlich, dass ich die gleiche Pace gehen kann, um in Podestnähe zu sein. Auf dem neuen weichen Reifen hätte ich sicherlich noch etwas schneller fahren können, wurde aber aufgehalten." Der vierte Platz sei dennoch ein gutes Ergebnis. Crutchlow freut sich bereits auf die Kämpfe im Rennen. "Auch wenn Casey nach dem, was wir bisher gesehen haben auf einem anderen Planeten ist und niemand an ihn herankommen wird."

Teamkollege Andrea Dovizioso kam auf Rang sechs. "Die Session begann sehr gut und ich war schnell auf einem guten Tempo, mit dem ich in die Top-3 gekommen wäre. Meine Renn-Pace liegt in den Mitt-31er-Zeiten und das sollte stark genug sein, um morgen für einen Podestplatz zu kämpfen", erklärte er. Sein großes Problem tauchte erst auf, als der Italiener einen neuen weichen Hinterreifen aufzog, um seine Zeit zu verbessern. "Er rutschte sofort extrem hin und her und ich hatte nicht den Grip, den ich erwartet hatte."

Ich bin zuversichtlich, ums Podest kämpfen zu können
Andrea Dovizioso

Dovizioso habe auf dem neuen Reifen schlichtweg kein gutes Gefühl gehabt und konnte nicht so hart pushen, wie er gerne wollte. "Wir müssen analysieren, was die Ursache dafür war. Ich konnte also zum Ende der Session auf dem weichen Reifen nicht schneller fahren, aber freue mich echt ziemlich, noch in den Top-6 zu sein. Wir haben das Bike in jeder Session verbessert und ich bin zuversichtlich, ums Podest kämpfen zu können."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x