MotoGP - Stoner trotz Sturz auf Australien-Pole

Lorenzo hat Pedrosa im Griff

Selbst ein Sturz konnte Casey Stoner am Samstag auf Phillip Island nicht von der Pole Position fernhalten. Jorge Lorenzo war klar vor Dani Pedrosa Zweiter.
von

Motorsport-Magazin.com - Casey Stoner ließ sich am Samstag auf Phillip Island auch von einem Sturz nicht aus der Ruhe bringen und fuhr in 1:29.623 Minuten souverän zur Pole Position für sein letztes MotoGP-Heimrennen. Der Australier war nach rund 20 Minuten mit relativ kalten Reifen in einer Rechtskurve per Highsider abgeflogen, konnte dabei aber einen Aufprall auf seinem verletzten rechten Knöchel vermeiden. Er zeigte sich von dem Abflug generell unbeeindruckt und war innerhalb von fünf Minuten zurück an der Box und auf der Ersatzmaschine, mit der er dem Rest des Feldes dann noch auf und davon zog, bevor es zwei Minuten vor Schluss zu regnen begann.

Vom angesprochenen Rest des Feldes konnte sich Jorge Lorenzo auch noch etwas absetzen. Der WM-Spitzenreiter lag rund eine halbe Sekunde hinter Stoner und rund vier Zehntelsekunden vor Dani Pedrosa. Der Yamaha-Pilot war damit in einem für ihn wohl angenehmen Niemandsland, denn ein Sieg von Stoner am Sonntag könnte ihm relativ egal sein, solange er vor Pedrosa Zweiter wird, da ihm das den WM-Titel einbrächte. Zusätzliche Hilfe könnte Lorenzo noch von Cal Crutchlow bekommen, der als Vierter durchaus in Schlagdistanz zu Pedrosa war und damit Pedrosa ärgern könnte.

De Puniet mit starkem Auftritt

Crutchlow könnte allerdings auch etwas nach hinten schauen müssen, denn Stefan Bradl war als Fünftschnellster nur 35 Tausendstelsekunden langsamer gewesen als er. Andrea Dovizioso wird als Sechster ebenfalls noch in Reihe zwei stehen, der Italiener lag allerdings klar hinter den beiden Piloten vor sich. Schon in Reihe drei findet sich der beste CRT-Pilot. Randy de Puniet schaffte es hinter Alvaro Bautista und Valentino Rossi auf Startplatz neun und damit mitten unter die Prototypen - es war der beste CRT-Startplatz bisher.

Nicky Hayden, Karel Abraham und Aleix Espargaro werden hinter dem Franzosen in Reihe vier Aufstellung nehmen, Hector Barbera war als 13. der langsamste Fahrer eines Prototypen. Die letzten beiden Positionen in den Top-15 und damit Reihe fünf gingen an Michele Pirro und Danilo Petrucci. Colin Edwards, James Ellison, Roberto Rolfo, Ivan Silva und Yonny Hernandez' Ersatzfahrer Kris McLaren lagen auf den letzten Positionen. McLaren war noch vor Stoner recht schwer zu Sturz gekommen, konnte aber ebenfalls weiterfahren. Allerdings scheiterte der Australier am Ende an der 107-Prozent-Hürde und da er das in keiner Session des Wochenendes geschafft hat, dürfte er keine Starterlaubnis für das Rennen erhalten. Im Warm-Up könnte er vielleicht noch eine Chance bekommen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x