MotoGP - Bradl kämpft in Malaysia

Ungekanntes Chattering

Stefan Bradl habe noch nie so viel Chattering gespürt wie am Samstagnachmittag in Sepang. Nun hofft er, fürs Rennen besser aufgestellt zu sein.
von

Motorsport-Magazin.com - Stefan Bradl sicherte sich mit der achtschnellsten Rundenzeit in der Qualifikation zum Malaysia Grand Prix die achte Startposition. "Die heutige Qualifikation war extrem hart für uns, denn wir konnten unser Setup vor der Nachmittagssession nicht verbessern. Heute Morgen haben wir versucht, den richtigen Weg zu finden, um das Chattering zu reduzieren, denn ich konnte nicht in die Kurve einfahren und wir haben zu viel in der Mitte der Kurve verloren", erläuterte er.

Unter diesen Bedingungen habe ich nicht genug Vertrauen und das kostet mich viel Zeit
Stefan Bradl

Dazu habe Bradl und sein LCR Team ein Problem gehabt, eine Lösung zu finden, denn derart heftiges Chattering habe er in der Vergangenheit noch nie erlebt. "Unter diesen Bedingungen habe ich nicht genug Vertrauen und das kostet mich viel Zeit, deshalb bin ich in diesen Bereichen so langsam", rechtfertigte er sich.

Zu Beginn der Qualifikation hatte Bradl auf abgefahrenen Reifen das Gefühl, als könnte er das Chattering-Problem reduzieren, aber sobald er auf neuen Gummis rausfuhr, war die Sorge wieder da. "Die Jungs arbeiten hart, um das Bike vor dem Rennen morgen anzupassen und ich bin zuversichtlich", ergänzte er.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x