MotoGP - Pedrosa kämpft sich in Reihe eins

Zweite Maschine lief nicht ganz so gut

Dani Pedrosa stürzt zu Beginn des Qualifyings und muss dann auf seine Zweitmaschine umsteigen. Das Ersatzbike läuft nicht ganz zur Zufriedenheit des Spaniers.
von

Motorsport-Magazin.com - Wenn Dani Pedrosa stürzt, dann halten Verantwortliche und Fans zunächst meist den Atem an. Zu oft hatte sich der Honda-Pilot nach Abflügen schon (schwere) Verletzungen zugezogen. Auch in Brünn war der Spanier gleich zu Beginn der Qualifying-Session gestürzt – dieses Mal kam er allerdings ohne Verletzungen davon. "Leider ist dabei aber die Maschine kaputt gegangen. Das zweite Bike bringt eigentlich die gleiche Leistung, aber es war heute nicht so gut. Vor allem an der Front hatte ich mit Chattering zu kämpfen. Ich habe versucht es zu lösen, aber es hat nicht funktioniert", sagte Dani Pedrosa, der nach der vorzeitigen Abreise seines Teamkollegen Casey Stoner als einziger Honda-Werkspilot in Tschechien an den Start geht.

Lange Zeit sah es tatsächlich danach aus, dass Pedrosa seine bisherige starke Leistung mit seinem zweiten Platz nicht in einen Top-Startplatz umwandeln könnte. "Am Ende habe ich mein Bestes gegeben und bin auf der letzten Runde noch in die erste Reihe gefahren. Das war wichtig. Ich hoffe, dass ich morgen mein erstes Bike nutzen und ein gutes Rennen fahren kann."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x