MotoGP - Pasini experimentierte mit dem Fahrwerk

Völlig andere Ioda-Maschine

Mattia Pasini fuhr am ersten Tag in Assen auf Rang 17 und zeigte sich durchaus zufrieden mit seinen Trainings, denn er fühlte sich wohl.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Donnerstag in Assen präsentierte sich warm und sonnig, weshalb sich das Ioda Racing Team dazu entschloss, die guten Bedingungen für einige Tests zu nutzen. Der Fokus lag dabei auf der Gangübersetzung und dem Fahrwerk. Die Crew rund um Mattia Pasini hofft, mit den aufgezeichneten Daten die Maschine insgesamt weiter verbessern zu können.

Ich mag, wie sich die Maschine jetzt verhält.
Mattia Pasini

Dr Italiener legte als persönliche Bestzeit eine 1:37.657 Minuten hin, womit er sich auf Rang 17 einreihte, für das Setting wurden alle Erkenntnisse aus den bisherigen Rennen genutzt. "Ich kann ehrlich behaupten, dass ich zufrieden mit den ersten beiden Sessions bin. Ich bin mit einer Maschine auf die Strecke gegangen, die im Vergleich zur Saison bis Silverstone, komplett anders ist", erklärte der CRT-Fahrer.

"Wir haben mit den Daten gearbeitet, die wir bislang aufgezeichnet haben – und die haben uns einen guten Start ermöglicht. Ich mag, wie sich die Maschine jetzt verhält. Wir müssen sie noch weiter verbessern. Im Training haben wir uns nicht auf die Rundenzeiten konzentriert, wir konnten aber konstant fahren und eine gute Basis finden, daher bin ich zufrieden."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x