MotoGP - Bird hat Ellison richtig gekitzelt

Ungewöhnliche Maßnahmen führen zum besten Ergebnis

Paul Bird versuchte vor dem Le Mans Rennen seinem Fahrer James Ellison Druck zu machen, indem er einen Ersatzfahrer verkündete - die Taktik ging auf.
von

Motorsport-Magazin.com - Eigentlich wollte Paul Bird Motorsport James Ellison für das Rennen in Le Mans mit Shane Byrne ersetzen. Die Begründung: Man wollte eine zweite Fahrermeinung zur Maschine. "Das ist etwas, das ich bereits seit einiger Zeit überlege. James scheint es etwas an Vertrauen zu fehlen und er beschwert sich über massives Chattering an der Maschine. Shakey ist einige Male in Le Mans gefahren und vielleicht lassen wir ihn auf der Maschine raus und James bekommt bei dem Rennen eine Pause", begründete der Teamchef.

Ich denke ab sofort wird er ordentlich Gas geben
Paul Bird

Doch der eigentliche Tausch blieb aus, Ellison saß im Sattel und 'bedankte' sich beim Team mit einem elften Platz und vier WM-Pünktchen. Die Wetterbedingungen kamen der CRT-Maschine zwar vielleicht entgegen, dennoch überzeugte Ellison endlich mit einer guten Leistung und fehlerfreien Fahrt, die nicht jeder schaffte. Er und sein Team erhoffen sich davon zumindest einen kleinen moralischen Boost und der Platz bei Paul Motorsport dürfte ebenfalls vorerst gesichert sein.

Teamchef Paul Bird entschuldigte sich beim Briten für sein Vorgehen, aber nicht dafür, dass seine Strategie des Druck machens durchaus funktioniert hat. "Ich denke, ab sofort wird er ordentlich Gas geben, wir mussten ihn nur in die richtige Richtung schubsen. Er musste alles geben, um dieses Ergebnis nach Hause zu bringen"

Auch auf die Stellung im Fahrerlager selbst, habe das Resultat bereits erste Auswirkungen gezeigt: "Ich war so froh, dass wir sogar das beste CR-Team im Ziel waren, damit haben wir uns ein wenig mehr Ansehen im Fahrerlager verdient und werden nicht mehr nur von oben herab angesehen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x