Alvaro Bautista Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - MotoGP bei Motorsport-Magazin.com

Der MotoGP-Rennfahrer Alvaro Bautista in der MotoGP-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Alvaro Bautista mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Alvaro Bautista und MotoGP bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
Alvaro BautistaTeam: Pull & Bear Aspar Team
Alvaro Bautista
ES
Geschlecht:   männlich
Geburtstag:   21.11.1984
Alter:   32 Jahre
Geburtsort:   Talavera de la Reina
Nationalität:   Spanien
Wohnort:   unbekannt
Größe:   169 cm
Gewicht:   60 kg
Familienstand:   Ledig, Freundin Grace
Internet:   alavrobautista.es

Fahrer-Portrait

Alvaro Bautista sammelte seine ersten Erfahrungen auf zwei Rädern bereits im Alter von drei Jahren auf Minibikes, bei denen er auch erste Erfolge feierte. 1997 stieg er in den Aprilia 50cc-Cup um, den er auf dem sechsten Gesamtrang beendete. Im folgenden Jahr errang er in derselben Rennserie den dritten Platz hinter Jorge Lorenzo und Joan Olive. Für 1999 wurde er von Alberto Puig unter 400 Piloten ausgewählt, die Copa Movistar zu bestreiten, die er als Fünfter abschloss. In den folgenden Jahren bestritt er die Spanische 125cc-Meisterschaft. 2002 startete er mit einer Wildcard sein erstes Grand-Prix-Rennen in Jerez.

Die Saison 2003 war seine erste als Stammfahrer in der Motorrad-WM. Bautista pilotierte eine Aprilia und fuhr mit 31 Punkten aus 16 Rennen den 20. Platz in der Gesamtwertung ein. In der Spanischen 125cc-Meisterschaft, die er parallel bestritt, feierte er den Meistertitel. 2004 fuhr er wie zuvor für das Seedorf-Team. Mit einem zweiten Platz beim Grand Prix von Großbritannien und drei dritten Plätzen, schaffte er es auf Gesamtrang sieben. Im Jahr darauf stieg sein Team von Aprilia auf Honda um. Bautista kam mit der Maschine absolut nicht zurecht und landete nur auf Platz 15.

Daher wechselte er 2006 ins Aspar Team, wo er wieder mit Aprilia antrat, die gesamte Saison dominierte und seinen ersten Weltmeister-Titel in der 125er-Klasse bejubelte. Für die kommende Saison stieg der Spanier mit Jorge Martinez in die 250cc-Klasse auf. Er gewöhnte sich schnell an die größere Maschine und belegte bereits im zweiten Rennen den zweiten Platz. Mit Siegen in Italien und Portugal und insgesamt sieben Podiumsplatzierungen erreichte Bautista den vierten WM-Rang und wurde 'Rookie of the Year' in der 250er-Klasse. 2008 reichte es sogar zum Vizetitel, ein Jahr später hatte Bautista allerdings schwer mit seinen starken Konkurrenten zu kämpfen und landete nur auf Platz vier.

Trotzdem gab Suzuki ihm 2010 die Chance zum Aufstieg in die MotoGP. Mit 85 Punkten belegte er in seiner Rookie-Saison in der Königsklasse Gesamtrang 13. Das Folgejahr begann für Bautista jedoch mit einem massiven Schock: Beim Auftaktrennen in Katar erlitt der Spanier einen Oberschenkelbruch, kam in der Folge nicht mehr wirklich in Fahrt.

Da Suzuki ab 2012 nicht mehr in der MotoGP antrat, suchte sich Bautista eine Alternative: Er startete für Honda Gresini auf einer neuen 1000cc-Maschine und belegte zwei Mal (in Misano und Motegi) Platz drei. Mit WM-Rang fünf machte sich Bautista auch in der Motorrad-Königsklasse endlich einen Namen.

Auch 2013 ging er für das Team von Fausto Gresini an den Start: Einen Podestplatz verpasste er immer wieder knapp. Häufig duellierte er sich im Schatten seiner Landsleute Marc Marquez, Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa mit Valentino Rossi um Platz vier. Zwar gelang Bautista kein weiterer Podestplatz, jedoch erzielte er gegen die massive Konkurrenz an der Spitze einen ehrenwerten sechsten Gesamtrang.

2014 blieb die Suche nach dem Bautista der vergangenen Jahre jedoch vergeblich. Bereits im ersten Rennen in Katar stürzte er auf Podiumskurs, holte in den ersten drei Grands Prix trotz Satelliten-Honda keinen einzigen Punkt. Selbst sein drittes MotoGP-Podium mit Platz drei in Le Mans brachte keine Wende in der enttäuschenden Saison. Mit einigen Top-10-Platzierungen sicherte er sich gerade noch den elften Gesamtrang, schlug gerade so Rookie-Teamkollege Scott Redding auf unterlegendem Material.

Nach seinem schwachen Jahr entzog Honda Bautista die Werksunterstützung. Durch den Wiedereinstieg von Aprilia stand ihm jedoch auch in der Saison 2015 ein Werksbike zur Verfügung. An der Seite von Marco Melandri begann er die Saison und beendete sie mit Stefan Bradl als Teamkollege. Im ersten Jahr mit Rückkehrer Aprilia kam Bautista, mit Ausnahme von Katar, immer ins Ziel und fuhr regelmäßig in die Punkte. Dennoch war 2015 seine bisher schlechteste Saison in der MotoGP. Mit 31 Punkten belegte er nur Gesamtrang 16. Das Folgejahr lief nur mäßig besser, am Ende der Saison 2016 schaffte es Bautista mit 82 Punkten auf den 12. Rang in der Gesamtwertung und gab seinen Wechsel ins Aspar-Team bekannt. Ab 2017 wird der Spanier dort eine Kunden-Ducati an der Seite von Karel Abraham fahren.

MotoGP-Chronik
Jahr Team Fahrzeug WM PKT GP S P SR
2016 Aprilia Racing Team Gresini Aprilia 12. 82.00 18 0 0 0
2015 Aprilia Racing Team Gresini Aprilia 16. 31.00 18 0 0 0
2014 GO&FUN Honda Gresini Honda 11. 89.00 18 0 0 1
2013 GO&FUN Honda Gresini Honda 6. 171.00 18 0 0 0
2012 San Carlo Honda Gresini Honda 5. 178.00 18 0 1 0
2011 Rizla Suzuki MotoGP Suzuki 13. 67.00 15 0 0 0
2010 Rizla Suzuki Suzuki 13. 85.00 17 0 0 0
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik