Deutschland GP, Sachsenring, Hohenstein-Ernstthal - Moto3-Strecken 2013 bei Motorsport-Magazin.com

>
>
>
>

de Deutschland GP
WM-Lauf:   8 von 17
Zeitraum:   12.07. - 14.07.2013
Land:   Deutschland
Ort:   Hohenstein-Ernstthal
Strecke:   3,671 km
Adresse:   ADAC Sachsen e. V., Sportabteilung PF 16 02 62, 01288 Dresden
Telefon:   +49 (0)3 51 / 44 33 190
Telefax:   +49 (0)3 51 / 44 33 390
Internet:   www.sachsenring-circuit.com

Sachsenring

Beim Begriff Sachsenring fallen vielen die Bilder von riesigen Menschenmengen ein, die jeden Aussichtspunkt am acht Kilometer langen Straßenkurs des ostdeutschen Grand Prix nahe Chemnitz besetzen. Der letzte Grand Prix auf dieser alten Strecke wurde 1971 von Giacomo Agostini auf MV Agusta gewonnen. Beim 250ccm-Rennen lag der Westdeutsche Dieter Braun in Führung, worauf die STASI dem Rennleiter befahl, Braun wegen eines angeblichen Regelverstoßes aus dem Rennen zu nehmen. Der Rennleiter weigerte sich und verlor seinen Job. Braun siegte, doch als bei der Siegerehrung die Nationalhymne erklang, fielen auf mysteriöse Weise die Lautsprecher aus. Die Zuschauer an der Strecke sangen die westdeutsche Hymne dennoch weiter, worauf es zu Tumulten kam. Als Reaktion schloss die STASI den Sachsenring.

Viele dachten, das wäre das Ende des Motorradsports an dieser historischen Stätte, aber nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und angetrieben durch die ungebrochene Motorsportbegeisterung der lokalen Bevölkerung, gab ein völlig neuer Sachsenring 1998 sein Debüt im Grand Prix-Kalender.

Die neue 3,508 Kilometer lange Strecke beinhaltet Teile des alten Kurses. Mick Doohan konnte den ersten GP auf der engen, kurvigen Strecke gewinnen. Seither wird der Grand Prix von Deutschland auf der immer wieder um- und ausgebauten Strecke abgehalten. Die Strecke ist dabei nach Valencia die zweitlangsamste des Kalenders. 2002 konnte Olivier Jacque hier noch mit der Zweitakt-Yamaha auf die Pole fahren. Den möglichen letzten Sieg einer Zweitaktmaschine verlor er allerdings, als er mit Alex Barros, ebenfalls auf einem Zweitakter, kolliderte.

Schwierig ist der Kurs auf zwei verschiedene Arten. Einerseits wird die Runde von einer Vielzahl an Linkskurven bestimmt, was es schwierig macht, die linke Reifenseite zu konservieren und die rechte Reifenseite auf Temperatur zu bekommen. Zudem ist Überholen nicht gerade einfach, weswegen ein guter Startplatz auf dem Sachsenring immer heiß begehrt ist.

Die schwierigste Kurve am Sachsenring ist Kurve elf, genannt Wasserfall-Kurve. Sie ist die erste Rechtskurve nach sieben Linkskurven. Entsprechend der ausgekühlten rechten Reifenflanke hagelt es an dieser Stelle jedes Jahr Stürze. An Lösungsansätzen wie zum Beispiel einen Streckenumbau oder spezielle Reifen für dieses eine Rennen, mangelt es nicht. Durchgesetzt hat sich bislang noch nichts davon.

Strecken-Chronik

x