Catalunya GP, Circuit de Catalunya, Barcelona - Moto3-Strecken 2012 bei Motorsport-Magazin.com

>
>
>
>

es Catalunya GP
WM-Lauf:   5 von 17
Zeitraum:   01.06. - 03.06.2012
Land:   Spanien
Ort:   Barcelona
Strecke:   4,727 km
Internet:   www.circuitcat.com

Barcelona

Der 4,727 Kilometer lange Circuit De Catalunya, 20 Kilometer nördlich von Barcelona gelegen, hat wie Mugello eine Gerade mit über einem Kilometer Länge, auf der während Testfahrten auch schon Geschwindigkeiten jenseits der 320 km/h erreicht wurden, und die im Rennen immer wieder für spannende Windschattenschlachten sorgt.

Die hügelige Natur der Strecke, vor allem aber die lange Bergauf-Kurve stellen Ingenieure und Reifen vor eine spezielle Prüfung, während der Rest der Strecke eine Kombination von langsamen und schnellen Kurven darstellt. Aufgrund der ausgewogenen Mischung wird die Strecke gerne für Testfahrten verwendet, sowohl auf zwei, als auch auf vier Rädern.

Die Strecke wurde in einer Kooperation vom RACC [katalon. Automobilclub, Anm. der Red.] und der katalonischen autonomen Regierung zusammen mit Sito Pons entwickelt. 1991 wurde sie eröffnet und ein Jahr später war die Strecke erstmals Austragungsort eines Motorrad Grand Prix, damals des GP von Europa. Geplant war die Strecke schon länger, aber erst als Barcelona den Zuschlag für die Olympischen Spiele 1992 erhielt, flossen die Gelder, um den alten Traum zu verwirklichen. Seither wird jährlich auf der Strecke, die 1995 umgebaut wurde, gefahren. 1996 wurde das Rennen in Grand Prix de Catalunya umbenannt.

Die Einrichtungen der Strecke, die auch in der Formel 1 benutzt wird, sind hervorragend ausgebaut; seit 2002 hat die Strecke mit der neuen Haupttribüne ein neues Wahrzeichen. Insgesamt können mehr als 100.000 Fans pro Tag die Rennen vor Ort verfolgen. Max Biaggi konnte auf dieser Strecke in den Jahren 1993-1996 viermal in Folge den 250ccm Grand Prix gewinnen. Dennoch werden die sehr patriotischen Zuseher vor allem die spanischen Fahrer anfeuern. Da normalerweise in jeder Klasse Spanier um den Sieg mitfahren, muss man sich um die Begeisterung des Publikums keinerlei Sorgen machen.

Von den Layout-Änderungen der Formel 1 im Jahr 2007 war die Motorrad-WM nicht betroffen. Denn die Zweirad-Asse durchfahren nach wie vor die zwei schnellen Kurven am Ende der Runde. Die Schikane, die von der Formel 1 durchfahren wird, lassen die Motorräder aus und beschleunigen in Richtung letzter Kurve, wo 2009 das Duell zwischen Valentino Rossi und Jorge Lorenzo entschieden wurde.

Strecken-Chronik

x