Migno erbt Pole von Ono nach Strafversetzung - Moto3 - Motorsport-Magazin.com

Moto3 - Migno erbt Pole von Ono nach Strafversetzung

Polesetter Ono strafversetzt

Pech für Hiroki Ono. Der Lokalmatador fuhr die Pole ein – und musste sie dennoch abgeben. Nach einer Strafe für den Japaner startet nun Migno von der Pole.
von

Motorsport-Magazin.com - Hiroki Ono im Pech. Der Japaner fuhr im Qualifying der Moto3 die Pole Position ein, darf von dieser aber nicht starten. Nachdem er am Freitag eine Strafversetzung kassiert hatte, muss Ono nun von Rang drei starten, hinter Andrea Migno und Brad Binder.

Die Platzierungen: Die ersten Bestzeiten in der Qualifying-Session kamen bereits auf den ersten Fliegenden Runden des Trainings ein. Vorerst setzte sich Jorge Navarro an die Spitze. Eine Runde später war seine Führung dahin und Joan Mir übernahm. Weltmeister Brad Binder hielt sich zu Beginn der Session noch zurück, während Navarro und Co. schnelle Rundenzeiten setzten. Der Spanier holte sich den ersten Platz von Mir auch schnell zurück und behielt ihn für den Großteil des Qualifyings. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte sich Lokalmatador Hiroki Ono dann an die Spitze setzen, während Binder sich aus den Top-20 in die Top-5 vorschob. Auch Rookie Nicolo Bulega schlug sich gegen Session-Ende nicht schlecht, er verdrängte Ono von der provisorischen Pole.

Wie gewohnt wurde es erst zehn Minuten vor Ablauf der Zeit ernst für Bulega, Navarro und Co. Binder war auf einer schnellen Runde unterwegs, durch den Pulk an Fahrern, der aus der Boxengasse auf die Strecke wechselte, wurden der Südafrikaner und sein Teamkollege Bo Bendsneyder allerdings ausgebremst. Die letzten drei Minuten waren geprägt vom Windschatten-Suchen vieler Fahrer, am Ende war es Ono, der das letzte bisschen Mehr bieten konnte. Dennoch wird der Japaner nur von Rang drei ins Rennen starten, da er am Freitag eine Strafe für unverantwortliches Fahren aufgebrummt bekam. Dahinter reihten sich Migno und Binder ein. Migno übernimmt damit die Pole vor Binder und Ono auf dem dritten Startplatz. Philipp Öttl fuhr in die Top-10.

Die Zwischenfälle: Mit einer halben Stunde auf der Uhr musste Binder nach einem zu spät gesetzten Bremsmanöver in der letzten Kurve weit gehen und konnte nach einem kurzen Ausflug ins Kiesbett wieder auf die Strecke wechseln. Augenblicke später ereilte Stefano Valtulini ein Crash, den er unverletzt verließ. Fabio Quartararo stürzte in Kurve neun übers Vorderrad, blieb aber unverletzt. Darryn Binder crashte in derselben Kurve, nur zwei Minuten vor Session-Ende. Niccolo Antonelli und Gabriel Rodrigo crashten pünktlich mit der Zielflagge gemeinsam, verletzt wurde niemand.

Das Wetter: Das Wetter hielt sich bis zum Qualifying der Moto3 bestens. Die kleinste Klasse der WM konnte sich auf blauen Himmel ohne Wolken verlassen, die Temperaturen lagen bei 22 Grad.

Die Analyse: Ärger für Ono. Der Japaner erkämpfte sich die Pole Position für den Heim-GP und musste sie dennoch abgeben. Stark zeigte sich vor allem Bulega, dessen Endergebnis nicht die Leistungen des Qualifyings widerspiegeln.


Weitere Inhalte:

nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter