Moto3 - Miller sichert sich Pole in schwierigem Qualifying

Marquez und Ajo in Reihe eins

Jack Miller fuhr im Moto3-Qualifying zum Grand Prix der Niederlande seine vierte Pole Position in dieser Saison ein.
von

Motorsport-Magazin.com - WM-Leader Jack Miller wird das Moto3-Rennen am Samstag im niederländischen Assen aus der besten Startposition in Angriff nehmen. Der Australier verwies Alex Marquez und Überraschungsmann Niklas Ajo auf die Ränge zwei und drei und holte seine vierte Pole Position 2014.

Die Platzierungen: 0,116 Sekunden brachte Polesitter Jack Miller zwischen sich und seinen ersten Verfolger Alex Marquez. Niklas Ajo komplettiert auf Husqvarna etwas überraschend Reihe eins, wodurch drei Hersteller ganz vorne stehen. Alexis Masbou präsentierte sich ebenfalls ungewohnt stark und wurde Vierter vor Niccolo Antonelli. Alex Rins kam auf Platz sechs vor seinem Landsmann Isaac Vinales. Karel Hanika wurde Achter vor dem WM-Zweiten Romano Fenati, der nur Neunter wurde. John McPhee komplettierte die Top-Ten.

Philipp Öttl musste sich mit Startplatz 25 begnügen, Luca Grünwald wurde 31.

Die Zwischenfälle: Wildcard-Pilot Thomas van Leeuwen rutschte in Kurve fünf über das Vorderrad weg und landete im Kies. Der Niederländer blieb aber unverletzt. Jack Miller musste vor der letzten Schikane von der Strecke, nachdem sein Teamkollege Karel Hanika und Niklas Ajo auf der Ideallinie gebummelt waren. Hafiq Azmi ereilte wenig später dasselbe Schicksal. Beide konnten aber einen Sturz vermeiden. Juanfran Guevara würgte seine Kalex KTM beim Verlassen der Boxengasse ab. Die Mechaniker von Red Bull KTM Ajo leisteten aber Starthilfe und der Spanier konnte sein Qualifying fortsetzen. Zulfahmi Khairuddin rutschte in Kurve neun in den Kies, für ihn war die Session gelaufen.

Das Wetter: Den Moto3-Piloten wurde im Laufe ihrer Qualifyingsession wirklich alles abverlangt. Vor Beginn des Qualifying regnete es leicht, die Session begann dennoch bei trockener Strecke. Zur Halbzeit des Qualifying begann es allerdings erneut zu regnen, die Flaggen wurden zur Warnung geschwenkt und viele Fahrer kamen an die Box zurück. Die Temperaturen bewegten sich im Bereich von 19 Grad außen und 23 Grad auf der Strecke.

Die Analyse: Jack Miller geht als großer Favorit in den Moto3-Grand-Prix der Niederlande, wenn es so etwas in dieser Klasse überhaupt gibt. Denn auch die Herren Marquez, Rins, Antonelli oder Fenati werden ein gehöriges Wörtchen um den Sieg mitreden. Vielleicht kann Niklas Ajo mit der Husqvarna sogar im Rennen für eine Überraschung sorgen.


Weitere Inhalte:

nach 11 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x