Moto3 - Miller nach Kollision bestraft

Marquez und Bastianini abgeräumt

Für Jack Miller hat der Grand Prix von Italien ein Nachspiel. Für seine Kollision in der letzten Runde bekam er eine Strafe aufgebrummt.
von

Motorsport-Magazin.com - Diesen Rennsonntag in Mugello wird Jack Miller wohl so schnell wie möglich aus seinem Gedächtnis streichen wollen. Bis zur letzten Runde des Moto3-Rennens sah er wie einer der Topfavoriten auf den Sieg aus, doch dann rutschte er im Getümmel etwas zurück und lag nur noch im hinteren Bereich der zehn Mann starken Spitzengruppe. Beim Versuch, sich bis zur Ziellinie wieder an die Front zu arbeiten, übertrieb er es beim Versuch eines Überholmanövers und berührte das Hinterrad von Miguel Oliveira. Der Mahindra-Pilot blieb sitzen, doch Miller kam von der Linie ab und riss Alex Marquez mit sich zu Boden. Der nachkommende Enea Bastianini konnte nicht ausweichen und stürzte ebenfalls.

Das Rennen war für alle drei Piloten gelaufen, Miller verlor im direkten Duell um die Weltmeisterschaft 25 Punkte auf Romano Fenati, der sein Heimrennen für das Team von Valentino Rossi gewonnen. Nachträglich sollte es noch schlimmer für den Australier kommen. Die Rennleitung stufte sein Verhalten in der letzten Runde als unverantwortliches Fahren ein und brummte ihm gleich zwei Strafpunkte auf.

Bei vier Strafpunkten droht den Fahrern ein Start vom Ende des Feldes, bei weiteren Vergehen muss der betreffende Pilot sogar aus der Boxengasse in das Rennen gehen.


Weitere Inhalte:

nach 19 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x