Moto3 - Grünwald so weit hinten wie nie zuvor

Zu wenig Zeit gutgemacht

Nach Startplatz 33 hadert Luca Grünwald mit den engen Abständen in Jerez. Gabriel Ramos startet sogar noch weiter hinten.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach einem ordentlichen Start in den Freitag, rutschte Luca Grünwald am Samstag im Zeiten-Tableau ab, weil das Feld in Jerez sehr eng zusammen liegt. Startplatz 33 bedeutete zugleich das schlechteste Ergebnis seiner noch jungen Karriere.

Der junge Bayer sieht seine Leistung selbstkritisch: "Im Qualifying sind sie vorne schneller geworden, daher der große Rückstand. Ich habe es einfach nicht in einer Runde hingebracht. Klar, der Griplevel war nicht so gut wie heute früh, aber trotzdem muss ich es mal schaffen, dass ich alles in eine Runde packen kann."

Die Strecke in Andalusien scheint nicht das beste Pflaster zu sein für Grünwald. "Wie auch schon bei den Tests tue ich mich hier auf der Strecke brutal schwer, jetzt hat natürlich jeder irgendwie eine Runde zusammengebracht und wir stehen weit hinten. Das ist schade, es war heute Morgen ein ganz guter Start in den Tag aber ich bin selbst ein bisschen ratlos. Jetzt müssen wir schauen, dass wir morgen das Rennen einigermaßen gut zu Ende bekommen.", blickt Grünwald auf den Sonntag voraus.

Die Rote Laterne ging im Qualifying wieder einmal an Grünwalds Teamkollege Gabriel Ramos. Der Venezolaner freut sich allerdings trotzdem an seiner konstanten Verbesserung über das Wochenende: "Ich konnte mich von Session zu Session steigern, das ist schon mal gut. Leider bin ich noch etwas weit vom nächsten entfernt. Mal sehen wie es morgen im Rennen laufen wird."


Weitere Inhalte:

nach 11 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x