Moto3 - Miller feiert ersten Sieg 2014 in Katar

Öttl bester Deutscher auf P20

Nach einem harten Kampf entschied Jack Miller den ersten GP der Saison in Katar für sich. Alex Marquez musste sich mit Rang zwei zufriedengeben.
von

Motorsport-Magazin.com - Startschuss in die Saison 2014. Die Moto3-Piloten fuhren am Sonntagabend in Katar ihr erstes Rennen des Jahres. Nach einem packenden Spitzenkampf feierte Jack Miller nach 18 Runden bei angenehmen Bedingungen den ersten Sieg des Jahres. Alex Marquez verdarb sich die Siegchancen mit einem Fehler in der letzten Runde. Der Spanier wurde Zweiter. Efren Vazquez, der Pilot des deutschen Teams SaxoPrint-RTG, sicherte sich den letzten Platz auf dem Treppchen.

Arthur Sissis, der fast das ganze Wochenende lang mit Fieber kämpfte, musste den Saisonauftakt ausfallen lassen. Die restlichen 32 Piloten starteten pünktlich um 19.00 Uhr Ortszeit bei besten Bedingungen unter den Flutlichtern des Losail International Circuit. Miller, der von der sechsten Position aus gestartet war, bog als Erster in die erste Kurve ein. Hinter ihm reihten sich Marquez, Isaac Vinales und Danny Kent ein. Hafiq Azmi und Eric Granado kollidierten noch in der ersten von 18 Runden.

Honda vs. KTM

Matteo Ferrari kam in der ersten Runde von der Strecke ab, konnte sich aber wieder einreihen. Marquez übernahm die Führung vor Miller. Beide fuhren schon in der zweiten Runde einen kleinen Vorsprung auf die Verfolger ein. Jakub Kornfeil war derweilen auf Position drei vor Vinales und Niccolo Antonelli nach vorn gefahren. Kent, Vazquez, Alex Rins, John McPhee und Miguel Oliveira lagen zunächst innerhalb der Top-10.

Gabriel Ramos beendete sein Debüt-Rennen frühzeitig - Foto: Kiefer Racing

Während Miller und Marquez die Positionen an der Spitze wechselten, fuhr Granado nach seinem Sturz weiter. Nach nur wenigen Runden entschied der Aspar-Pilot, sein Renne aufzugeben und kehrte zur Box zurück. Niklas Ajo fuhr zwischenzeitlich zur Box, reihte sich am Ende des Feldes aber wieder ein. Juanfran Guevara knapp vor Rennhälfte in der letzten Kurve und entschied damit das Komplett-Aus für die Aspar-Crew. Wenig später bog auch Gabriel Ramos in die Boxengasse ein und gab sein Debüt-Rennen in der Moto3 frühzeitig auf.

Die beiden Spitzenreiter auf Honda und KTM konnten ihren Vorsprung weiter ausbauen, dahinter kämpften die Verfolger hart um den letzten Podestplatz. Zur Rennmitte lag Vazquez auf Position drei, knapp vor Rins, Oliveira, Kornfeil, Romano Fenati, Vinales, Aleix Masbou und McPhee. Kent war nach einem Fehler bis auf Rang 15 zurückgefallen. In den letzten Runden konnten die Verfolger wieder auf die Top-2 aufschließen. Marquez und Miller hatten fünf Runden vor Rennende nur noch eine halbe Sekunde Vorsprung.

Nur drei Runden vor Rennende bog auch Ferrari in die Boxengasse ein und beendete damit sein Rennen. Jules Danilo stürzte in der letzten Runde. Die Spitze zog sich derweilen noch enger zusammen. Marquez konnte sich zwischenzeitlich zwar losreißen, wurde in der letzten Runde aber wieder eingeholt und fiel nach einem Fehler wieder zurück. Miller schnappte sich die Spitze und verteidigte diese bis ins Ziel. Der Red Bull Ajo KTM Pilot siegte, nur 0.233 Sekunden vor Marquez, der wieder auf Rang zwei nach vorne gefahren war. Vazquez schnappte sich den letzten Podestplatz.

Oliveira hatte das Nachsehen und verpasste das Treppchen um nur 0.015 Sekunden. Rins landete auf Rang fünf, knapp vor Kornfeil und Masbou. Vinales, Antonelli und Francesco Bagnaia komplettierten die Top-10. McPhee fuhr als Elfter ins Ziel. Fenati und Kent folgten hinter dem Pilot des Racing Team Germany. Rookie Karel Hanika nahm auf Rang 14 seine ersten beiden WM-Punkte mit. Brad Binder kassierte den letzten Zähler. Öttl sah die Zielflagge als Zwanzigster, nur zwei Plätze vor Luca Grünwald.


Weitere Inhalte:

nach 12 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x