Moto3 - Vinales auch im dritten Training vorne

Schnellste je gefahrene Moto3-Runde in Indy

Maverick Vinales wiederholte am Samstag-Vormittag seine Bestzeit aus dem zweiten Freien Training.
von

Motorsport-Magazin.com - So schnell wie Maverick Vinales war bisher noch kein Pilot auf einer Moto3-Runde in Indianapolis unterwegs. Der Spanier ließ im dritten Freien Training am Samstag seinen Landsmann und WM-Kontrahenten Luis Salom hinter sich.

Die Platzierungen: Maverick Vinales fuhr in 1:48.060 Minuten die schnellste je gemessene Runde auf einer Moto3-Maschine in Indianapolis. Luis Salom verlor auf Rang zwei 0,237 Sekunden. Zulfahmi Khairuddin wurde überraschend Dritter, Jonas Folger schaffte es auf Platz vier. Efren Vazquez belegte vor Alex Rins Rang fünf. Jack Miller wurde Sechster. Alexis Masbou, Alex Marquez und Eric Granado komplettierten die Top-Ten. Weit zurück einmal mehr die weiteren Deutschen. Philipp Öttl wurde 27. und die Kiefer-Racing-Pilot Florian Alt und Toni Finsterbusch mussten sich mit den Rängen 29 und 30 zufrieden geben.

Die Zwischenfälle: Jasper Iwema hatte gleich in der zweiten Runden technische Probleme und musste seine Kalex-KTM am Streckenrand abstellen. Efren Vazquez ging knapp eine Viertelstunde vor Ende der Session in Kurve vier zu Boden, konnte seine Mahindra aber sofort wieder aufrichten und das Training fortsetzen. Jack Miller verschätzte sich ebenfalls und musste in die Wiese, konnte einen Sturz aber vermeiden. Auch Niccolo Antonelli hatte am Ende des Trainings noch einen Crash, auch er konnte sein Motorrad aber selbst an die Box zurückbringen.

Das Wetter: Temperaturen von 20 Grad in der Luft und einem Grad mehr auf der Strecke sowie strahlender Sonnenschein erwarteten die Piloten der Moto3 zum dritten Freien Training um 9 Uhr Ortszeit in Indianapolis.

Die Analyse: Maverick Vinales hat sich mit seinen Bestzeiten in den Trainings zwei und drei in die Favoritenrolle für das Qualifying gedrängt. Doch auch mit Luis Salom ist immer zu rechnen. Für Jonas Folger wird es wohl wieder schwer mit der Spitze mitzuhalten. Auch Alex Rins hatte bisher noch etwas Probleme.


Weitere Inhalte:

nach 18 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x