Moto3 - Finsterbusch wurde abgeräumt

Pech am Weg zum ersten WM-Punkt

Toni Finsterbusch war in Barcelona wieder als Einzelkämpfer von Kiefer Racing unterwegs. Glück brachte ihm das nicht.

Motorsport-Magazin.com - Mit einem unverschuldeten Sturz verabschiedete sich Toni Finsterbusch von Kiefer Racing aus dem GP von Katalonien in Barcelona. Nach einem fehlerfreien Wochenende in den Trainings und einem sehr guten Start, lag der 20-jährige schon auf dem aussichtsreichen zwölften Platz. Leider konnte er bei einem Überholmanöver eines anderen Fahrers nicht mehr ausweichen und musste zu Boden. Nun wird das Team das gute Gefühl mit in die nächsten Rennen nehmen und dort versuchen, die ersten Punkte der Saison zu erringen. Teamkollege Florian Alt hatte das Rennen wegen Schmerzen in der gebrochenen linken Hand nicht in Angriff nehmen können.

Toni Finsterbusch: "Ich war beim Anbremsen einer Kurve als mich (Niklas) Ajo innen überholte. Das war noch völlig korrekt. Aber dann kam (Jasper) Iwema noch zwischendurch und rammte uns beide. Ich hatte es noch probiert, war aber ohne Chance den Sturz zu verhindern. Das ist ärgerlich, da ich am Start richtig gut durchkam und in der ersten Kurve spät auf der Bremse war. Dadurch konnte ich auch ein paar Positionen gutmachen und mich gut behaupten. Da wäre sicher etwas gegangen, aber hätte, wenn und aber nützt nichts, jetzt müssen wir auf Assen schauen."


Weitere Inhalte:

nach 19 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x