Moto3 - Die Stimmen vom Podium

Ein harter Kampf

Luis Salom sicherte sich den Sieg beim Italien-Grand-Prix der Moto3-Klasse nach einem harten Kampf zwischen sechs Piloten bis zur Ziellinie.
von

Motorsport-Magazin.com - KTM-Pilot Luis Salom gewann das Moto3-Rennen in Mugello hauchdünn mit einem Vorsprung von 0,099 Sekunden auf seinen Landsmann Alex Rins. Maverick Vinales wurde Dritter, in einem Rennen, dass von zahlreichen Führungswechseln und Positionskämpfen in der aus sechs Fahrern bestehenden Spitzengruppe geprägt war.

Zu Beginn habe ich mir die Situation erst einmal angesehen und bin ruhig geblieben.
Luis Salom

Sieger Luis Salom sprach deshalb auch von einem sehr schwierigen Rennen: "Der Sieg fühlt sich nicht schlecht an. Ich hatte eine sehr gute Schlussphase im Rennen. Zu Beginn habe ich mir die Situation erst einmal angesehen und bin ruhig geblieben. Es war ein wirklich harter Kampf in der Spitzengruppe. Oliveira hat wirklich hart gebremst und Marquez hatte viel Power, sie wollten wohl auch unbedingt auf das Podium. Alex und Maverick sind ebenfalls sehr schnelle Fahrer und Maverick war vor allem gestern extrem stark, Folger war im Rennen etwas zurück. Es war ein sehr schwieriges Rennen, aber schlussendlich habe ich gewonnen. Danke an das Team und all die Leute um mich."

Alex Rins konnte seinen KTM-Kollegen auf der Zielgeraden knapp nicht mehr abfangen. "Ich bin sehr glücklich. Es war ein schweres Wochenende für das Team und mich. In der letzten Kurve habe ich eine ziemlich weite Linie gewählt, aber am Ende bin ich Zweiter geworden", zeigte sich der Zweitplatzierte zufrieden.

Maverick Vinales hatte technische Probleme und freute sich deshalb auch über Rang drei: "Der dritte Platz ist wie ein Sieg für mich, weil wir Schwierigkeiten mit dem Motor hatten. Wir haben an diesem Wochenende sehr hart gearbeitet und müssen auch bis Barcelona alles geben, um die Probleme in den Griff zu bekommen."


Weitere Inhalte:

nach 14 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x