Moto3 - Vinales nach Trennung zurück im Team

Spanier fühlt sich wieder wohl

Maverick Vinales arbeitet wieder mit seinem Team zusammen und fuhr am ersten Trainingstag auf Phillip Island auf Rang vier. Der Spanier ist zufrieden.
von

Motorsport-Magazin.com - Maverick Vinales ist zurück bei Blusens Avintia – und das, als wäre nichts gewesen. "Ich bin glücklich und habe ein gutes Gefühl", sagte der Spanier, der den ersten Traininingstag als Gesamtdritter beendete. Trotz eines Sturzes in der ersten Session fand Vinales schnell seine Pace zurück, musste sich im von Sandro Cortese dominierten Training am Morgen allerdings mit Rang vier zufrieden geben.

Ich bin glücklich und habe ein gutes Gefühl
Maverick Vinales

In der zweiten Session konnte der Spanier noch einmal nachlegen und seine Zeit verbessern. "Abgesehen von der Kälte und dem Regen, war die erste Fahrt auf dem Kurs sehr gut. Ich fühle mich wieder gut auf dem Bike. Die Strecke ist hart, weil der Asphalt sehr kalt ist. Am Morgen bin ich gestürzt, aber am Nachmittag konnte ich besser trainieren. Wir haben ein gutes Setting für das Chassis gefunden und ich muss versuchen das Meiste herauszuholen", so Vinales.

Die Rückkehr des 19-Jährigen ohne große Diskussionen kommt einer Farce gleich. Noch vor dem Rennen in Malaysia war Vinales mit seinem Vater abgereist und hatte begleitet von Beschimpfungen seines Rennstalls als zweit- oder drittklassiges Team die Trennung vom Blusens Avintia Team bekanntgegeben. Mitte der Woche ruderte der Spanier allerdings überraschend zurück und entschuldigte sich. "Ich kehre zu meinem Avintia Team zurück, um mit ihnen um den zweiten Platz in der Weltmeisterschaft zu kämpfen. Es gibt viele Leute, die das verdienen: Sponsoren, Techniker und Fans", so Vinales.


Weitere Inhalte:

nach 2 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x