Moto3 - Maschine wollte Amato dauernd abwerfen

Nur zu Beginn nach vorne gekommen

Luca Amato kämpfte im Moto3-Rennen von Malaysia mit der Hitze und seiner Maschine, die ihn ständig abwerfen wollte.
von

Motorsport-Magazin.com - Sechs Positionen konnte Luca Amato im Moto3-Rennen von Malaysia gutmachen, das bedeutete den 24. Endrang für den Deutschen, der zum ersten Mal den Sepang International Circuit besuchte. Seine Streckenkenntnisse waren am Sonntag aber weniger das Problem als die Hitze und die Maschine. Die Hitze machte das Rennen zu einer Ausdauer-Übung für Amato, die Maschine machte es zu einer Art Rodeo.

"In den ersten drei Runden konnte ich mehrere Fahrer überholen, danach merkte ich, dass die Maschine mich dauernd abwerfen wollte. Ich denke, das lag daran, weil das hintere Fahrwerk etwas zu weich war. Runde um Runde brach die Maschine mehr und mehr aus, was auch die Reifenleistung beeinflusste. Jedes Mal, als ich auf das Gas ging, spürte ich, dass ich fast abgeworfen wurde. Ich fuhr alleine auf Platz 24, konzentrierte mich darauf, Stürze zu vermeiden und sicher ins Ziel zu fahren. Die Maschine hat großes Potential und ich werde versuchen, ein besseres Gefühl zu finden, um meine Pace zu verbessern", sagte Amato.


Weitere Inhalte:

nach 11 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x