Moto3 - Salom siegt in Indianapolis

Cortese und Folger auf dem Podest

Luis Salom siegt beim Moto3-Rennen in Indy, Sandro Cortese und Jonas Folger fahren auf das Podium und Maverick Vinales stürzt.
von

Motorsport-Magazin.com - Roher Speed und oftmals fehlende taktische Disziplin charakterisieren die Moto3-Klasse äußerst oft und das Rennen in Indianapolis war dabei keine Ausnahme. Denn die drei Fahrer auf dem Podest waren einerseits schnell, profitierten andererseits aber auch davon, dass ihre Konkurrenten lieber miteinander stritten, statt darauf zu achten, dass ihnen ihre Gegner nicht enteilten. So aber kam es, dass Maverick Vinales, Sandro Cortese und Luis Salom nur zu dritt um den Sieg kämpften, wobei sich Salom vor Cortese durchsetzte, Vinales stürzte und damit Jonas Folger einen Podestplatz schenkte.

Dreiergruppe kam weg

Eigentlich waren Salom, Cortese und Vinales zunächst Teil einer Neunergruppe gewesen, in der auch noch Zulfahmi Khairuddin, Romano Fenati, Miguel Oliveira, Alex Rins, Folger und Efren Vazquez mitfuhren. Doch dort wurde eben nicht immer diszipliniert gefahren, sondern stattdessen versucht, in jeder Kurve Meter gutzumachen, womit sich die Fahrer gegenseitig behinderten. Das half zunächst Vinales, Cortese und Khairuddin dazu, vorne wegzufahren. Später fiel Khairuddin aber zurück und Salom schloss wieder auf, wobei Vazquez ihn begleiten wollte, aufgrund des erhöhten Tempos aber zu Sturz kam.

Die Drei an der Spitze fuhren daraufhin ruhig ihre Zeiten, nur ganz selten änderte sich etwas an der Reihung. Dahinter mussten die Konkurrenten sich derweil damit abfinden, dass der Zug abgefahren war. Fenati, Oliveira und Folger versuchten zwar, nachzusetzen, und konnten sich damit vom Rest lösen, die Spitzengruppe war aber nicht mehr einzuholen. Dort fiel die Entscheidung in der letzten Runde. Cortese nutzte die Kraft seiner KTM, um eingangs des letzten Umlaufs in Führung zu gehen und gab danach einfach nur noch Gas. Vinales und Salom wollten sich aber noch nicht geschlagen geben.

Vinales übertreibt es

Vinales wollte sich innen reindrücken, womit er Cortese blockte und Salom innen durchschlüpfen konnte. Vinales wollte kontern und kam dabei zu Sturz, womit Salom seinen ersten Sieg holte und Cortese Zweiter wurde. Folger setzte sich in der Verfolgergruppe durch und durfte sich damit bei seinem ersten Rennen auf der Kalex-KTM über Platz drei freuen. Oliveira und Fenati landeten auf vier und fünf. Es folgten Khairuddin, Alex Rins, Jakub Kornfeil, Alberto Moncayo und Alexis Masbou in den Top-Zehn. Arthur Sissis, Danny Kent, Louis Rossi, Isaac Vinales und Alessandro Tonucci punkteten noch.

Toni Finsterbusch verpasste als 16. die WM-Punkte um einen Platz, auf Tonucci hatten ihm aber 38 Sekunden gefehlt. Giulian Pedone wurde 17. und ausgefallen waren im Rennen einige. Schon kurz nach dem Start gab es einen Massensturz mit Niklas Ajo, Adrian Martin, Niccolo Antonelli und Jasper Iwema. Zwar kam nicht für alle sofort das Ende, aber das Ziel sah keiner. Ajo wurde mit schwarzer Flagge ausgeschlossen, weil er Martin als Unfallauslöser eine verpasst hatte. Brad Binder musste das Rennen ebenso aufgeben wie Luigi Morciano. Alex Marquez, Alan Techer und, wie bereits erwähnt, Vazquez und Vinales stürzten. Der Sturz von Vinales war in der WM ein Geschenk für Cortese, denn der hat nun einen enormen Vorsprung. Der Deutsche hat 184 Punkte auf dem Konto, Vinales lediglich 155, er liegt also 29 Zähler zurück. Salom ist mit 129 gesammelten Punkten Dritter.


Weitere Inhalte:

nach 14 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x