Exklusiv

Moto3 - Sandro Cortese

Hoffe auf trockene Bedingungen

Sandro Cortese ist mit Position zwei im Qualifying sehr zufrieden. Für Sonntag hofft er auf eine trockene Strecke, weil er dann Terol die Stirn bieten will.
von

Motorsport-Magazin.com - Sandro, im - zum Glück - trockenen Qualifying konntest du auf den zweiten Platz fahren. Damit kann man zufrieden sein, muss man aber nicht unbedingt, oder?
Sandro Cortese: Ja, sagen wir es einmal so: Es war sehr schwierig bei uns, weil es halb trocken, aber die Feuchtigkeit hat immer noch von unten rausgedrückt. Es hat viele Stürze gegeben im Qualifying und da war der zweite Platz sehr erfreulich. Ich wollte nicht stürzen, weil es um die Meisterschaft geht und ich fahre vorn mit. Es wäre da einfach unnötig gewesen, sich wegen einer Pole wehzutun. Es waren einfach nicht die Bedingungen, um wirklich 100 Prozent Risiko einzugehen und deshalb bin ich am Ende mit der zweiten Position sehr zufrieden. Das ist ein perfekte Ausgangssituation für das Rennen.

Ich wollte nicht stürzen, weil es um die Meisterschaft geht und ich fahre vorn mit. Es wäre da einfach unnötig gewesen, sich wegen einer Pole wehzutun
Sandro Cortese

Für morgen sagt der Wetterbericht 75 Prozent Regenwahrscheinlichkeit voraus und damit haben wir die gleiche Situation wie in Jerez.
Sandro Cortese: Ja, schauen wir einmal. Heute sollte es auch zu 100 Prozent regnen. Hier kann man einfach schlecht planen. Ich hoffe natürlich, dass es trocken bleibt, weil so etwas wie in Jerez ist einfach schade. Das ist kein Rennen. Da versucht man einfach nur irgendwie sitzenzubleiben und Punkte nach Hause zu fahren.

Ist es eigentlich eine Umstellung für dich, wenn die 125er Klasse zum Schluss startet?
Sandro Cortese: Ich würde schon lieber gleich morgens das Warmup und dann das Rennen haben, weil das einfach unser Rhythmus ist. Klar kann man länger schlafen und so, aber man macht sich dann auch mehr einen Kopf darüber, was passierte kann, was man tut und was nicht.

Wenn es möglich ist, werde ich natürlich auch versuchen mit Terol um den Sieg zu fahren
Sandro Cortese

Was ist dein Ziel morgen fürs Rennen?
Sandro Cortese: Ich werde versuchen aufs Podium zu fahren. Wenn es möglich ist, werde ich natürlich auch versuchen mit Terol um den Sieg zu fahren. Er hat zwar jetzt sieben Zehntel herausgefahren, aber wenn ich einen guten Start habe und wir nach vorn wegfahren können, dann können wir bestimmt auch einen guten Fight haben.

Du hast ja auch gezeigt, dass du die Zeiten allein fahren kannst. So eine One-Man-Show wie in Jerez wirst du ihm nicht erlauben können, oder?
Sandro Cortese: Ja, also wenn ich einen guten Start habe und es trocken bleibt, denke ich, dass ich ihm die Stirn gehen kann.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x