Andrea Iannone Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - Moto3 bei Motorsport-Magazin.com

Der Moto3-Rennfahrer Andrea Iannone in der Moto3-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Andrea Iannone mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Andrea Iannone und Moto3 bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>

Andrea Iannone IT

Moto3 Fahrer

Andrea Iannone
Geschlecht: männlich
Geburtstag:
Alter: 25 Jahre
Nationalität: Italien
Größe: 178 cm
Gewicht: 67 kg

Fahrer-Portrait

Andrea Iannone begann seine Zweirad-Karriere bereits in jungen Jahren - typischerweise bei den Pocket Bikes. Anschließend startete der Italiener in der italienischen und spanischen Meisterschaft, bevor er im Alter von knapp 16 Jahren 2005 in die 125er-Klasse der Weltmeisterschaft wechselte.

Iannone startete fünf Jahre auf Aprilia in der kleinsten Klasse, benötigte jedoch über drei Jahre, seinen Durchbruch zu schaffen. Lediglich 61 WM-Punkte sammelte er in den ersten drei Saisons, platzierte sich in der Endabrechnung nie unter Platz 20. 2008 sicherte sich der Italiener aus Vasto dann seinen ersten Sieg, zeigte stetige Verbesserungen und beendete die WM als Zehnter. In der Saison 2009 gewann Iannone die ersten beiden Rennen, ließ anschließend jedoch etwas nach und beendete das Jahr mit insgesamt drei Erfolgen als Gesamt-Siebter.

Während seiner drei Saisons in der neugegründeten Moto2 pilotierte Iannone dann erstmals ein anderes Bike als Aprilia. Auf Speed Up zeigte er direkt sein Potential, siegte drei Mal und fuhr insgesamt acht Mal aufs Podest. Mit 199 Punkten und WM-Rang drei verzeichnete Iannone sein bestes Jahr in Weltmeisterschaft. Auch in den folgenden Saisons riss der Erfolg nicht ab. Auf Suter und erneut Speed Up sicherte sich der Italiener weitere zwei Mal WM-Rang drei, fuhr zu fünf weiteren Siegen und elf Podien.

Durch seine oftmals aggressive, riskante und ungestühme Fahrweise verschaffte sich Iannone bereits in jungen Jahren einen zweifelhaften Ruf. Der Spitzname "The Maniac Joe", früher "Crazy Joe", scheint bei ihm jedoch nach wie vor Programm. Seit seinem Aufsteig in die MotoGP mit Pramac-Ducati 2013 zeigte sich Iannone zumindest etwas gemäßigter. Auf der störrischen Ducati Desmosedici merkte er schnell, dass die 'Kopf durch die Wand'-Methode meist wenig ertragreich endete. Mit nur 57 Punkten belegte er beim MotoGP-Debüt so WM-Rang zwölf.

Obwohl Iannone nicht in einem Atemzug mit den großen Talenten des Sports genannt wird, machte er sich mit seiner ausgezeichneten Saison 2014 für Pramac doch einen Namen. Auf der unterlegenen Ducati Desmosedici (GP 13) zeigte er vor allem auf eine Runde in den Trainings sowie in der Qualifikation des Öfteren seine enorme Qualität. Auch in den Rennen bestach Iannone mehrere Male durch Blitzstarts und viele sehenswerte Anfangsphasen. Zwar reichte es letztlich 'nur' zu drei Top-Fünf-Platzierungen sowie WM-Rang zehn, jedoch hatte Iannone Ducati genug überzeugt, ihn für die Saison 2015 neben Landsmann Andrea Dovizioso zum Werkspiloten zu machen.

Moto3-Chronik von Andrea Iannone

Jahr Team W PKT ST S P SR
2009 Ongetta Team I.S.P.A 7. 125.50 16 3 2 1
2008 I.C. Team 10. 106.00 17 1 1 0
2007 WTR No Alcol Team 20. 26.00 17 0 0 0
W = Wertung, PKT = Punkte, ST = Starts, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden


nach 8 von 18 Rennen
Facebook
Kalender
x