Moto2 - Alex Marquez gewinnt erstes Moto2-Rennen

Marquez siegt, Morbidelli und Cortese stürzen

Tolle Leistung von Alex Marquez: Der jüngere Marquez-Spross konnte in Jerez sein erstes Moto2-Rennen gewinnen. Cortese stürzte.
von

Motorsport-Magazin.com - Gratulation an Alex Marquez: Nach 25 langen Runden konnte der jüngere Marquez-Bruder sein erstes Rennen in der Moto2 gewinnen. Damit siegt er das erste Mal seit dem Jahr 2014. Franco Morbidelli stürzt an der Spitze und schenkt Marquez damit seinen Sieg.

Die Schlüsselszene

In Runde zehn stürzt Franco Morbidelli in Führung liegend aus dem Rennen. Damit bricht er seine bisherige Siegserie und schenkt seinem Teamkollegen Alex Marquez den ersten Sieg in der mittleren WM-Kategorie. Auch die WM ist damit wieder offen.

Der Rennfilm

Start: Alex Marquez startet hervorragend, aber Morbidelli holt sich den Holeshot. In Kurve zwei führt trotzdem wieder Marquez.

1. Runde: Die beiden Estrella Galicia-Piloten haben bereits nach einer halben Runde eine große Lücke auf ihre Verfolger geöffnet. Aegerter holt sich den dritten Platz und öffnet auch dann eine Lücke auf den Vierten.

2. Runde: Marquez kann sich ein bisschen von Morbidelli freifahren, die Lücke auf Aegerter auf Rang drei ist mittlerweile immens, fast 1.5 Sekunden trennen Aegerter von den Führenden. Der beste deutsche Pilot ist aktuell Schrötter auf neun. In der letzten Kurve ziehen Pasini und Bagnaia an Aegerter vorbei.

3. Runde: Ein gewohntes Bild: Simone Corsi räumt in Kurve sechs Xavi Vierge und Takaaki Nakagami aus dem Rennen.

7. Runde: Marquez' Vorsprung auf Morbidelli ist auf 0.3 Sekunden geschrumpft.

8. Runde: Schrötter ist aktuell auf den achten Platz vorgerutscht, Lüthi hat es auf neun geschafft. Marquez verwaltet seinen Vorsprung auf seinen Teamkollegen weiter. Die beiden sind für den Rest des Feldes jedoch verschwunden.

9. Runde: Marquez geht in Kurve fünf weit und Morbidelli nutzt die Chance: Er geht in Führung, aber Marquez lässt nicht locker.

10. Runde: Franco Morbidelli crasht in Kurve neun in Führung liegend aus dem Rennen! Ihm fehlt nichts, aber damit hat er seinem Teamkollegen den Sieg geschenkt, wenn dieser nicht auch einen Fehler macht.

11. Runde: Morbidelli kommt in die Box zurück, sein Rennen ist beendet. Marquez führt jetzt über vier Sekunden auf Bagnaia.

12. Runde: Damit rutscht Aegerter auf den vierten Platz vor, überholt er Pasini kann er es aufs Podium schaffen.

13. Runde: Oliveira verdrängt Aegerter auf den fünften Rang, Schrötter ist Siebter vor Lüthi auf acht. Locatelli stürzt, kann aber wieder ins Rennen einsteigen.

15. Runde: Marquez hält seine Führung nach wie vor, dahinter könnte sich en Kampf um Rang zwei zwischen Bagnaia und Pasini entwickeln. Lecuona kommt in die Box zurück, seine Verletzung ist einfach zu schmerzhaft. Cortese zieht an Pawi vorbei und holt sich Rang zwölf.

16. Runde: Pawi crasht in Kurve 13 unverletzt, er ist schnell wieder auf den Beinen.

18. Runde: Schrötter liegt mittlerweile auf Rang sechs und hat Aegerter hinter sich gelassen. Cortese stürzt heftig, bleibt aber unverletzt.

20. Runde: Lüthi holt immer weiter auf Aegerter auf, zieht er an ihm vorbei, wäre er Siebter.

21. Runde: Marquez führt zwar nach wie vor, aber er ist am Limit. Konzentration ist jetzt der Schlüssel.

22. Runde: Oliveira presst sich an Pasini vorbei auf den dritten Platz.

23. Runde: Aegerter und Lüthi haben jetzt auf Schrötter aufgeschlossen - alle könnten noch Sechster werden.

24. Runde: Lüthi versucht, sich an Aegerter vorbeizuschieben, schafft es aber nicht und muss weit gehen. Zu seinem Glück haben die drei Piloten einen großen Vorsprung auf Pons auf neun, sodass er seinen achten Platz halten kann.

Ziel: Alex Marquez gewinnt sein erstes Moto2-Rennen mit einem meilenweiten Abstand auf Bagnaia und Oliveira. Bester Deutscher wird Marcel Schrötter auf sechs.

Die Stimmen vom Podium

Alex Marquez (Erster, Estrella Galicia): "Es ist unglaublich, hier zu Hause gewinnen. Das Rennen war unglaublich schwer. Die Front war am Limit, aber hier in der Moto2 vor den heimischen Fans zu gewinnen ist unglaublich. Ich widme den Sieg meiner Mutter."

Francesco Bagnaia (Zweiter,VR46 Racing): "Es war ein tolles Rennen, denn die Pace war stark. Mattia hat mich sehr schnell eingeholt. Es war sehr schwer, konzentriert zu sein. Wir haben an diesem Wochenende aber gut gearbeitet, im Gegensatz zu Le Mans. Danke an mein Team."

Miguel Oliveira (Dritter, Ajo KTM): "Ich habe versucht, Pecco einzuholen, aber es war zu gefährlich. Ich hätte das Vorderrad verlieren können. Ich habe mich von Anfang an nicht wohlgefühlt. Aber der dritte Platz ist gut für uns. Wir arbeiten weiter und dann kommen die guten Ergebnisse."

Die Erkenntnisse des Rennens

  • Nicht nur Marc Marquez weiß, wie man Rennen gewinnt
  • Auch Franco Morbidelli ist nur ein Mensch

Weitere Inhalte:

nach 5 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter