Moto2 - Binder fällt für mindestens ein Rennen aus

Verrutschte Platte im Arm bereitet KTM-Pilot Probleme

Denkbar schlechter Start in seine Moto2-Debütsaison für Brad Binder: Die 2016 eingesetzte Platte in seinem Arm ist verrutscht, machte eine neuerliche OP nötig.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Saison 2016 war für Brad Binder ein einziger Erfolgslauf. Sieben Siege in 18 Rennen machten ihn zum Moto3-Champion mit beeindruckenden 142 Punkten Vorsprung auf seinen Vize Enea Bastianini. Der Aufstieg in die Moto2 war die logische Folge, doch das neue Abenteuer läuft für Binder bisher gar nicht nach Wunsch.

Im November brach er sich bei Testfahrten in Valencia den linken Arm, weshalb er auch den ersten Test 2017 verpasste. Und nun machte die Verletzung erneut Probleme. Die im Vorjahr zur Fixierung der Knochen eingesetzte Platte hatte sich gelockert und Binder massive Schmerzen bereitet.

Binder erneut operiert

Das machte am Donnerstag eine weitere Operation in Barcelona nötig. "Der Eingriff bestand aus drei Phasen", erklärt Dr. Xavier Mir, Vertrauensarzt der Piloten in der Motorrad-Weltmeisterschaft. "Zunächst mussten wir die alte Platte entfernen, die nicht mehr richtig lag. Dann wurde eine neue Platte in der richtigen Achse zur Speiche eingesetzt, so dass Drehbewegungen ohne Probleme möglich sind. Abschließend wurde Gewebe aus seinem Arm um die alte Fraktur gelegt, um eine schnellstmögliche Heilung des Knochens zu ermöglichen."

Binder muss nach der Operation voraussichtlich zwei Tage im Krankenhaus bleiben und wird erst in drei Wochen mit der Reha beginnen können. Somit muss er den Grand Prix von Austin am 23. April definitiv auslassen, auch der Spanien-GP am 7. Mai in Jerez wackelt für Binder gehörig. Wer den Moto3-Champion inzwischen im KTM-Team ersetzen wird, ist noch nicht bekannt. Die wahrscheinlichste Variante wäre aber ein Einsatz von Ricky Cardus, der bereits als Testpilot für das KTM-Moto2-Projekt fungierte und für Binder auch bei den Wintertests einsprang.

Der Einstieg in die Moto2 verlief für Binder alles andere als reibungslos - Foto: KTM

Nach zwei Saisonrennen in der Moto2 hält Binder, sicherlich auch aufgrund seiner körperlichen Schwierigkeiten, bei nur sieben WM-Punkten, die er mit einem in Anbetracht der Umstände starken neunten Platz in Argentinien holte. Beim Auftakt-GP in Katar ging er als 20. leer aus. Binder ist damit aktuell die klare Nummer zwei im KTM-Team hinter Miguel Oliveira, der in Katar und Argentinien einen vierten sowie einen zweiten Platz holte und damit aktuell auf dem dritten-WM Rang liegt.


Weitere Inhalte:

nach 3 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter