Moto2 - Folger erobert die Trainingsspitze

Schrötter und Cortese in den Top-7

Jonas Folger eroberte in den letzten Sekunden des dritten Freien Trainings zum britischen GP die Bestzeit. Alle deutschen Piloten lagen unter den besten Sieben.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Mtoo2 Piloten starteten am Samstagvormittag zum dritten Freien Training auf dem Silverstone Circuit. Schon nach wenigen Minuten musste die Session nach einer Kollision unterbrochen werden. Esteve Rabat gab das Tempo vor, doch Jonas Folger überholte den WM-Führenden in den letzten Sekunden der Session und verschob ihn auf Position zwei. Maverick Vinales wurde Dritter.

Die Platzierungen: Mit einer Bestzeit von 2:07.811 Minuten schnappte sich Folger in letzter Sekunde den Spitzenplatz unter der dichten Wolkendecke in Silverstone. Rabat musste sich um 0.301 Sekunden geschlagen geben. Vinales folgte 0.091 Sekunden hinter seinem Landsmann. Mika Kallio und Marcel Schrötter fuhren in die Top-5. Takaaki Nakagami sicherte sich den sechsten Rang vor Sandro Cortese.

Sam Lowes landete auf Position acht, gefolgt von Axel Pons und Johann Zarco. Dominique Aegerter fuhr die elftschnellste Runde. Julian Simon, Randy Krummenacher, Tom Lüthi und Mattia Pasini komplettierten die extrem dicht aneinanderliegenden Top-15, die nur 0.886 Sekunden hinter Folger lagen. Robin Mulhauser belegte mit über drei Sekunden Rückstand den 30. Rang.

Die Zwischenfälle: Tetsuta Nagashima und Azlan Shah kollidierten nach wenigen Minuten. Shahs Maschine fing Feuer, woraufhin die Session unterbrochen wurde. Während Shah davonlief, wurde Nagashima auf einer Trage von der Strecke gebracht und später im Medical Center mit Verdacht auf eine Rücken- und Hüft-Verletzung behandelt. Josh Herrin rutschte in den letzten Minuten weg. Pons konnte nur knapp ausweichen. Cortese stürzte einige Minuten später. Wenige Minuten vor Sessionende flog Pons heftig ab und wurde an der Strecke behandelt. Rabat schob seine Kalex am Ende zur Box zurück.

Das Wetter: Bei 16 Grad in der Luft und 21 Grad auf dem Asphalt begann der Qualifikationstag in Silverstone kühl. Dazu wehte ein kalter Wind verhältnismäßig stark unter einer dichten Wolkendecke, durch die sich die Sonne ab und an einen Weg bahnte. Zumindest der Asphalt hatte sich zur Session der Moto2 etwas erwärmt.

Die Analyse: Extrem knapp! Folger konnte zwar eine starke Zeit vorlegen, aber dennoch lagen die ersten 16 Fahrer allesamt innerhalb einer Sekunde. Wir dürfen uns auf ein spannendes Qualifying voller deutscher und deutschsprachiger Fahrer unter den Spitzenpiloten freuen.


Weitere Inhalte:

nach 17 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x