Exklusiv

Moto2 - Folger: Nichts verändern, damit das Gefühl bleibt

Reihe eins und zwei als ideale Ausgangsposition

Jonas Folger sprach nach den ersten beiden Trainings in Silverstone mit Motorsport-Magazin.com unf verriet seine Pläne für den Samstag.
von

Motorsport-Magazin.com - Jonas Folger beendete das erste Freie Training zum Grand Prix von Großbritannien am Freitagmorgen als Siebter. Am Nachmittag konnte der Deutsche noch einmal zulegen und sicherte sich den dritten Trainingsrang. "Es lief ganz gut", sagte er gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Im ersten Freien Training war ich Siebter und im zweiten dann Dritter, also grundsätzlich einmal besser als an den letzten Rennwochenenden."

Mein Ziel ist die Pole
Jonas Folger

Mit Wind und Unebenheiten auf der britischen Strecke hatte Folger weniger Probleme. "Das war für alle gleich, aber ich konnte mit dem Wind recht gut umgehen. Es ist schon ziemlich uneben, aber auch das geht. Es stört mich eigentlich weniger", sagte er gelassen. Wichtig ist dem AGR Piloten nun, nicht allzu viel am Motorrad zu verändern, um weiter an der Spitze dabei zu sein. "Bisher passt alles soweit. Wir müssen darauf achten, nur kleine Sachen zu ändern, damit das Motorrad an sich gleich bleibt."

Auf die Frage, was Folger am Samstag im Qualifying anstrebt, sagte er deutlich: "Mein Ziel ist die Pole!" Aber auch die fünf Ränge dahinter wären für den 21-Jährigen in Ordnung. "Ich denke, dass die ersten zwei Startreihen eine ideale Ausgangsposition für das Rennen wären. Wenn uns das gelingt, dann können wir absolut zufrieden sein."


Weitere Inhalte:

nach 17 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x