Moto2 - Rabat sichert sich die Pole

Lowes und Cortese überraschen in Reihe eins

WM-Leader Esteve Rabat angelte sich die Pole Position zum Italien Grand Prix. Rookie Sam Lowes und Sandro Cortese fuhren in die erste Startreihe.
von

Motorsport-Magazin.com - Beste Bedingungen herrschten in Mugello auch zur letzten Qualifikation des Samstages, in der sich die Moto2-Piloten einen harten Kampf um die Pole Position lieferten. Esteve Rabat setzte sich am Ende gegen Sam Lowes und Sandro Cortese durch. Aber auch Jonas Folger und Dominique Aegerter zeigten eine starke Session.

Die Platzierungen: Mit einer schnellsten runde von 1:52.718 sicherte sich Rabat die Pole Position vor dem sechsten Saisonrennen. Rookie Lowes fehlten nur 0.183 Sekunden auf den Spitzenreiter, während Cortese mit nur 0.197 Sekunden Rückstand auf Position drei landete und sich damit den letzten Platz in der ersten Startreihe sicherte. Folger fuhr bis auf 0.290 Sekunden an Rabat heran und führt die zweite Startreihe vor Dominique Aegerter und Luis Salom an.

Jordi Torres, Franco Morbidelli, Tom Lüthi und Marcel Schrötter folgten. Dabei stellte der Tech 3 Pilot sicher, dass alle deutschen Fahrer innerhalb der Top-10 lagen. Mika Kallio, Johann Zarco, Mattia Pasini, Axel Pons und Takaaki Nakagami komplettierten die Top-15. Randy Krummenacher landete auf Platz 21. Robin Mulhauser fuhr mit 2.782 Sekunden Rückstand zu Rang 31.

Die Zwischenfälle: Alex de Angelis stürzte schon in den ersten Minuten der Session. Der Pilot aus San Marino flog in Kurve neun heftig per Highsider ab. Randy Krummenacher rutsche wenige Minuten später an gleicher Stelle weg. Rabat kam in Kurve eins kurz von der Strecke ab. Julian Simon stürzte in den letzten Minuten der Session.

Das Wetter: Unter der italienischen Sonne hatte sich der Asphalt in Mugello zur Qualifikation der Moto2 auf 43 Grad erwärmt. Die Lufttemperatur lag bei angenehmen 23 Grad Celsius. Die Sonne strahlte unablässig weiter und auch der leichte Wind, der zum Mittag noch etwas stärker wehte, hatte sich verzogen. Perfekte Bedingungen für die letzte GP-Session des Tages.

Die Analyse: Keine Überraschung von Rabat, dafür von Lowes und den deutschen Verfolgern. Geiles Ding. Die Rookies sind weiter stark, nur Maverick Vinales kommt in Italien nicht wirklich in Fahrt. Aber was für eine Session! Die Top-16 in einer Sekunde. Das dürfte am Sonntag ein weiteres Renn-Festival geben.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x