Moto2 - Folger auch Schnellster im Warm-Up

Rabat und Kallio auf Jagd nach dem Rookie

Jonas Folger fuhr auch im Warm-Up von Le Mans die schnellste Runde. Esteve Rabat und Mika Kallio folgten ihm.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Moto2-Piloten wurden auch am Sonntagmorgen zum fünften Rennwochenende der Saison von Sonnenschein auf dem Bugatti Circuit in Le Mans empfangen. Im 20-minütigen Warm-Up führte Jonas Folger das Feld wieder an. Der deutsche Rookie sicherte sich am Samstag bereits seine erste Pole in der mittleren GP-Kategorie. So ließ er Esteve Rabat erneut knapp hinter sich. Mika Kallio belegte den dritten Platz.

Die Platzierungen: Folger legte eine Bestzeit von 1:38.091 Minuten vor. Rabat musste sich um 0.097 Sekunden geschlagen geben, während Kallio 0.211 auf den Deutschen verlor. Maverick Vinales belegte den vierten Rang vor Simone Corsi und Johann Zarco. Xavier Simeon, Sam Lowes, Tom Lüthi und Dominique Aegerter komplettierten die Top-10. Sandro Cortese fuhr mit nur 0.844 Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann auf Position 16. Marcel Schrötter fuhr 1.421 Sekunden hinter seinem Mitbewohner auf 27. Randy Krummenacher kam auf Platz 29 an, während Robin Mulhauser mit 3.539 Sekunden Rückstand auf die Spitze auf Rang 35 landete.

Die Zwischenfälle: Simone Corsi stürzte nach zehn Minuten. Der Italiener verletzte sich glücklicherweise nicht. Alle anderen Piloten kamen nach den 20 Minuten wohlbehalten wieder in der Box an.

Das Wetter: Normalerweise wird am Sonntagmorgen in Le Mans nur übers Wetter gesprochen, 2014 ist alles anders. Die Sonne schien wie schon an den Tagen zuvor auch im Warm-Up der Moto2 und hatte die Luft bereits auf 18 Grad Celsius und den Asphalt auf 21 Grad erwärmt. Der Wind wehte kaum spürbar.

Die Analyse: Cool, cooler, Folger! Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen. Selbst wenn Folger nicht gewinnen kann, dürfte er in Le Mans einiges an Moto2-Erfahrung dazugewinnen, wenn er Rabat und Kallio folgen und ihnen etwas abschauen kann. Ein weiteres Podest wäre für den Bayer aber auf jeden Fall wohlverdient. Nun sollte er nur noch seinem Mitbewohner erklären, wie man in der Moto2 ganz vorne fährt.


Weitere Inhalte:

nach 17 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x