Moto2 - Kallio auf Pole in Jerez, Cortese Zweiter

Deutsche und Schweizer stark im Qualifying

Mit rund 0,3 Sekunden Vorsprung sicherte sich Mika Kallio die Pole beim Moto2-Qualifying in Jerez. Sandro Cortese wurde Zweiter vor Luis Salom.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Platzierungen: Mit der Bestzeit von 1:42.766 Minuten sicherte sich Marc VDS-Pilot Mika Kallio auf seiner elften Runde der 45-minütigen Session die Pole-Position für das Moto2-Rennen in Jerez. Knapp dahinter folgte der Deutsche Sandro Cortese vor Rookie Luis Salom, der nach seinem Podestplatz in Argentinien nun endgültig in der höheren Klasse angekommen scheint. Das Schweizer Duo Tom Lüthi und Dominique Aegerter belegte die vorderen beiden Plätze einer Vierergruppe innerhalb von nur einer Zehntelsekunde. Esteve Rabat und Jonas Folger lagen auf den Rängen sechs und sieben lediglich durch eine Hundertstelsekunde getrennt. Bis zum Achtplatzierten Maverick Vinales befanden sich sämtliche Fahrer des extrem enggestaffelten Moto2-Feldes noch innerhalb einer halben Sekunde. Marcel Schötter als Neunter sowie Johann Zarvo komplettierten die Top-10.

Die Zwischenfälle: Bereits nach drei Runden crashte Jordi Torres und rutschte mit seiner Suter-Honda von der Strecke. Alex Pons und Simone Corsi kollidierten auf der Strecke, blieben jedoch beide auf ihren Maschinen sitzen. Knapp 20 Minuten vor dem Ende verließ Sam Lowes nach einem Fahrfehler die Strecke, schaffte es jedoch ohne Crash wieder zurück. Wenige Minuten zuvor musste auch Hafizh Syahrin kurz durch den Dreck neben der Strecke, blieb jedoch ebenfalls sitzen. Rund sechs Minuten vor dem Ende fand sich Warokorn Thitipong nach einem Ausritt im Kiesbett wieder. Louis Rossi machte unsanfte Bekanntschaft mit dem spanischen Kies, als er vier Minuten vor dem Ende crashte. Bereits nach Ablauf der Zeit verunfallte Sam Lowes in der 'Dry Sack'-Spitzkehre.

Das Wetter: Bei über 30 Grad, wolkenlosem Himmel und knapp 50 Grad Streckentemperatur absolvierte die mittlere Klasse der MotoGP ihr Qualifying im Glutofen von Jerez. Auf der extrem heißen Strecke mit schmierigem Asphalt waren die Gripverhältnisse suboptimal.

Analyse: Der Ausgang des Moto2-Rennens in Jerez ist in etwa so vorhersagbar wie das berühmte Aprilwetter. Pole-Mann Kallio ist ein paar Mal pro Saison sicher für ein Topergebnis gut, jedoch lauert die Creme de la Creme der Moto2 geschlossen in Schlagdistanz. Luis Salom, Maverick Vinales und Esteve Rabat werden bei ihrem Heimrennen auf ein Topergebnis brennen, jedoch sind auch die Deutschen Cortese und Folger sowie der zuletzt enorm starke Aegerter nicht außer Acht zu lassen. Von den ersten Acht dürfen sich sämtliche Fahrer berechtigte Hoffnungen auf eine Podestplatzierung machen.


Weitere Inhalte:

nach 19 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x