Moto2 - Cortese startet mit zwei Stürzen zum Test

Limit wird zum Verhängnis

Ungemütlich kühle Temperaturen herrschten an Tag eins der offiziellen IRTA-Testfahrten der Moto3- und Moto2-Klassen in Valencia.

Motorsport-Magazin.com - Für Sandro Cortese war der Dienstag in Valencia alles andere als ein idealer Start - er stürzte zweimal, blieb aber zum Glück unverletzt. Den ersten Tag auf der Ricardo Tormo-Rennstrecke in Valencia will das Dynavolt Intact GP-Team schnellstmöglich abhaken, nachdem ihr Cortese erst am Vormittag in Kurve zehn in den Kies rutschte und ein zweites Mal am Nachmittag in Kurve vier per Highsider von seiner Kalex flog. Beide Stürze ereigneten sich in der ersten Rechtskurve nach einer Reihe von Linkskurven. Bei knapp unter zehn Grad Luft- und Streckentemperatur war es schwierig, sich ans Limit heranzutasten.

Glücklicherweise blieb der 24-Jährige ohne Verletzungen. Die volle Konzentration gilt nun den verbleibenden zwei Testtagen, an denen laut Wettervorhersage wärmere Bedingungen kommen sollen. "Einmal ist mir das Vorderrad eingeklappt und einmal hatte ich einen Highsider. Die Stürze passierten jeweils in einer Rechtskurve. Es war ein extrem kalter Tag, man muss auch da ans Limit gehen, um Temperatur auf den Reifen zu bekommen. Das ist mir da zum Verhängnis geworden. Schade, auch für die Jungs, dass der erste offizielle Testtag so anfängt. Aber Gott sei Dank ist mir nichts passiert und auch am Motorrad ist nicht allzu viel kaputt. Wir haben immer noch morgen und übermorgen, um uns zu verbessern."


Weitere Inhalte:

nach 17 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x