Moto2 - Rabat Samstag-Vormittag wieder voran

Zweite Bestzeit in Jerez

Esteve Rabat sicherte sich im dritten Freien Training von Jerez wie schon in Session eins die beste Rundenzeit der Moto2, diesmal allerdings vor Pol Espargaro.
von

Motorsport-Magazin.com - Kalex-Pilot Esteve Rabat konnte nach Platz eins im ersten und Platz zwei im zweiten Freien Training der Moto2 in Jerez wieder zurückschlagen und sich erneut die Bestzeit holen. Diesmal allerdings nicht vor seinem gestrigen Rivalen Nummer eins Scott Redding, sondern vor Pol Espargaro, der sich heute deutlich verbessert zeigte.

Die Platzierungen: Esteve Rabat holte sich mit 1:42.967 die Bestzeit und fuhr gleichzeitig die schnellste Runde des Wochenendes. Pol Espargaro konnte sich im Vergleich zu Freitag um fast eine Sekunde verbessern und wurde Zweiter vor Nico Terol. WM-Leader Scott Redding, der Freitag-Nachmittag der Schnellste war, kam auf Rang vier vor Takaaki Nakagami. Die Spanier Toni Elias und Jordi Torres landeten auf den Plätzen sechs und sieben. Marcel Schrötter verbesserte sich erneut und kam auf den achten Platz. Mika Kallio und Dominique Aegerter komplettierten die Top-Ten. Tom Lüthi wurde 13., Randy Krummenacher 17. und Sandro Cortese 23.

Die Zwischenfälle: Zu Beginn der Session wären sich die beiden Aspar-Piloten Jordi Torres und Nicolas Terol beinahe vor Kurve sechs in die Quere gekommen, konnten jedoch eine Kollision vermeiden. Terol machte sich auch noch eine schnelle Runde zu Nichte, als er sich in der letzten Kurve verschätzte und von der Strecke musste. Mika Kallio kam fünf Minuten vor Trainingsende in Kurve sechs zu Sturz. Auch wenn der Ausrutscher glimpflich verlief, war seine Session beendet.

Das Wetter: Die Moto2-Piloten durften sich in ihrer dritten Trainingssession bereits über 33 Grad Streckentemperatur bei 21 Grad Außentemperatur und Sonnenschein sowie kaum spürbarem Wind freuen.

Die Analyse: Esteve Rabat machte wie schon am Freitag einen starken Eindruck und holte sich seine zweite Bestzeit. Scott Redding verlor im Vergleich zu gestern etwas an Boden, während Pol Espargaro über eine Sekunde gutmachen konnte. Marcel Schrötter lieferte mit Rang acht erneut eine Talentprobe ab.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x