Moto2 - Nakagami gibt im Warm-Up den Ton an

Espargaro geht es ruhig an

Takaaki Nakagami fuhr im Warm-Up zum Katar GP am Samstagabend die schnellste Rundenzeit. Nico Terol und Esteve Rabat landeten hinter ihm.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Warm-Up der Moto2-Klasse am Samstagabend bildete den Abschluss der Streckenaktivitäten in Katar, bevor es am Sonntag nach dem Warm-Up in der MotoGP mit den ersten Rennen der Saison 2013 weitergeht. Nachdem Pol Espargaro sich die Pole Position geschnappt hatte, legte Takaaki Nakagami noch einmal nach und eroberte wieder den Platz an der Sonne, beziehungsweise unter dem Scheinwerferlicht. Nico Terol folgte auf Platz zwei vor Esteve Rabat. Espargaro ließ es mit der viertschnellsten Zeit etwas ruhiger angehen.

Die Platzierungen: Was Nakagami in der Qualifikation verpasst hatte, holte er im Warm-Up am späten Samstagabend in Katar auf. Der Japaner fuhr zurück an die Spitze. Mit einer 2:01.034 ließ er einen aufstrebenden Terol um 0.169 Sekunden hinter sich. Rabat folgte mit 0.284 Sekunden Rückstand als Dritter. Espargaro eilte in der 20-minütigen Session nicht und gab sich mir Rang vier zufrieden, gefolgt von Julian Simon und Scott Redding.

Marcel Schrötter fiel weiter posiitiv auf - Foto: Team SAG

Simone Corsi belegte Position sieben, dicht gefolgt von Jordi Torres und Johann Zarco. Marcel Schrötter sicherte sich mit Rang zehn ein weiteres aufmunterndes Ergebnis vor dem ersten Saisonrennen. Dem Deutschen fehlten 0.841 Sekunden auf Nakagami. Dominique Aegerter landete direkt dahinter und damit vor Mika Kallio, Axel Pons und Toni Elias. Randy Krummenacher legte einen Zahn zu und sicherte sich Rang 15 mit nur 1.242 Sekunden Rückstand auf den Schnellsten. Sandro Cortese probierte sich noch auf seinem neuen Arbeitsgerät aus und belegte Platz 21.

Die Zwischenfälle: Espargaro eckte auf schnellen Runden hier und da an. Sergio Gadea kam auf der Jagd nach einer schnellen Rundenzeit in Kurve eins von der Strecke ab. Nach seinem heftigen Sturz in der Qualifikation zuvor ärgerte sich der Ersatzmann von Thomas Lüthi sehr über den Verbremser.

Das Wetter: Mit 23 Grad Luft und 25 Grad Streckentemperatur hatten sich die trockenen Bedingungen auf dem Losail International Circuit am Samstagabend kaum noch verändert. Der Wind hatte während des Moto2-Warm-Ups fast ganz abgenommen. Noch immer spielte der Sand auf dem Kurs mitten in der Wüste eine große Rolle. Doch nach und nach hatten sich auch die Moto2-Fahrer an die Gegebenheiten gewöhnt.

Die Analyse: Nakagami und Espargaro wie mittlerweile fast gewohnt vorne. Nachdem Schrötter in der Qualifikation einen riesen Schritt nach vorne gemacht hatte, konnte er sich auch im Warm-Up unter den Top-Piloten halten. Krummenacher gelang Ähnliches. Der Schweizer zog seinem Teamkollegen hinterher und holte sich einen Platz unter den Top-15 Der Aufwärtstrend für die deutschsprachigen Fahrer zeichnet sich deutlich ab.


Weitere Inhalte:

nach 13 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x