Moto2 - Nakagami hält die Spitze im 3. Training

Cortese fährt auf Platz elf

Wie schon in den ersten beiden Trainings zum Katar GP führte Takaaki Nakagami auch die dritte Session an und geht mit besten Aussichten in die Qualifikation.
von

Motorsport-Magazin.com - Takaaki Nakagami hatte die Pace in den ersten beiden Freien Trainings der Moto2 am Auftakt-Wochenende in Katar bereits vorgegeben. Auch im durch Regen oftmals unterbrochenen dritten Freien Training war der Japaner der Mann, den es zu schlagen galt. Pol Espargaro konnte die Bestzeit des Japaners trotz aller Mühen nicht mehr knacken und landete auf Rang zwei vor Scott Redding. Sandro Cortese zeigte sich im dritten Freien Training von seiner besten Seite und sollte nun zuversichtlich in seine erste Moto2-Qualifikation gehen.

Die Platzierungen:Nakagami legte mit einer schnellsten Runde von 2:01.480 Minuten die Bestzeit am Freitagabend hin. Espargaro konnte den Kalex-Piloten nicht mehr einholen und musste sich mit 0.085 Sekunden Rückstand mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Redding folgte mit 0.254 Sekunden Rückstand auf dem dritten Rang. Esteve Rabat und Simone Corsi komplettierten die Top-5, dabei verlor Corsi als Erster über eine Sekunde auf den schnellen Italtrans-Piloten an der Spitze. Johann Zarco folgte als Sechster vor Julian Simon, Alex de Angelis und Nico Terol.

Dominique Aegerter beendete das Training in den Top-10 - Foto: Team Technomag

Dominique Aegerter sicherte sich mit Rang zehn den besten Platz unter den deutschsprachigen Piloten. Er büßte 1.471 Sekunden auf Nakagami ein. Sandro Cortese konnte sich steigern und sicherte sich den elften Rang mit nur 1.659 Sekunden Rückstand auf den Schnellsten. Toni Elias, Mike di Meglio, Anthony West und Jordi Torres komplettierten die Top-15. Randy Krummenacher belegte Platz 20. Ihm fehlten 2.300 Sekunden auf Nakagami. Marcel Schrötter belegte Position 27 und lag über drei Sekunden hinter dem Spitzenreiter.

Die Zwischenfälle:Steven Odendaal kam in der ersten Kurve von der Strecke ab und drehte eine kleine Zusatzrunde durch den katarischen Kies. Espargaro versuchte lange Nakagamis Zeit zu toppen und kam wie Odendaal kurzzeitig von der Strecke ab. Der spanische Titelfavorit konnte aber weiterfahren. Rabat konnte einen Sturz zu Sessionende noch knapp abfangen und musste nur kurz von der Strecke. Simon wollte in den letzten Sekunden noch auf die Strecke, da die Streckenposten aber bereits mit den schwarz-weißen Flaggen wedelten, musste der Spanier sein Motorrad zurück zur Box schieben.

Das Wetter:Bei 27 Grad Celsius Lufttemperatur setzte nach nur wenigen Minuten der Trainingssession der Regen in der Wüste ein. Die großen Tropfen reichten allerdings nicht, um die Strecke komplett zu durchnässen. Nach wenigen Minuten stoppte der Regen zudem, der Wind trug weiter fleißig Sand auf die Strecke und das Training konnte weitergehen. Als sich alle Piloten zehn Minuten vor Trainingsende auf die Jagd nach schnellen Rundenzeiten machen wollten, setzte der Regen erneut ein und verschaffte den Moto2-Fahrern erneut eine unfreiwillige Pause.

Die Analyse:Nakagami scheint in Katar kaum zu schlagen zu sein - weder von Espargaro, noch von Wüstensand oder Regen. Espargaro lässt trotzdem nicht locker und pusht bis in den Kies. Redding könnte im Rennen noch für eine Überraschung sorgen. Cortese erfreut die deutschen Fans und schafft es als Rookie auf Trainingsrang elf.


Weitere Inhalte:

nach 13 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x