Moto2 - Redding und Kallio zufrieden

Regen war gar kein Spielverderber

Beim Marc VDS Racing Team herrscht Zufriedenheit nach den Jerez-Tests. Vor allem Scott Redding konnte auftrumpfen.

Motorsport-Magazin.com - Alle drei Fahrer vom Marc VDS Racing Team zeigten sich zufrieden über die erzielten Fortschritte beim zweiten offiziellen Tests des Jahres, obwohl es an zwei von den drei Test-Tagen in Jerez geregnet hatte.

Scott Redding beendete den Test mit der drittschnellsten Rundenzeit insgesamt. Sein Rückstand auf die Bestzeit von Vorjahres-Vizeweltmeister Pol Espargaro betrug nur eine halbe Sekunde. Der Marc VDS-Pilot war am Eröffnungstag im Regen ebenso sehr schnell unterwegs, indem er die fünftschnellste Rundenzeit fuhr. Dem Engländer gelang es ohne Probleme sich im Sattel seiner 2013er Kalex auf die regennassen Bedingungen umzustellen.

Mika Kallio war am Dienstag anfangs überaus flott unterwegs auf der regennassen Rennstrecke, bevor er auf Rang sieben in der Zeitenliste zurückfiel. Der Grund dafür waren Probleme mit den Dunlop Regenreifen. Bei trockenen Verhältnissen am Dienstag erzielte der 30-jährige Finne ebenfalls die siebtschnellste Rundenzeit. Bei nahezu perfekten Bedingungen wurde sein Motorrad unterschiedlich zum normalen Einsatz-Bike abgestimmt. Am Ende des Tages war Kallio dennoch nicht zufrieden, da sein Rückstand auf die Bestzeiten mehr als eine Sekunde betrug.

Livio Loi schaffte es schnell sich an die schwierigen Bedingungen an den zwei verregneten Test-Tagen in Jerez zu gewöhnen. An beiden Tagen fuhr er konstant starke Rundenzeiten, mit denen er ständig innerhalb der Top-5 am Zeitenmonitor geführt wurde, bis er zweimal durch einen Sturz eingebremst wurde. Am Mittwoch rutschte Loi in Turn drei aus und am Donnerstag wurde ihm auf regennasser Fahrbahn Kurve zwei zum Verhängnis. In beiden Fälle war somit sein Arbeitstag vorzeitig zu Ende. Der 15-jährige Belgier rutschte in der kombinierten Zeitenliste auf Rang 21 zurück, während man am Dienstag versuchte das Setup für seine Kalex KTM für trockene Bedingungen zu verbessern.

Das Marc VDS Racing Team wird am 22. März für den dritten und abschließenden Saisonvorbereitungstest zum Circuito de Jerez zurückkehren, bevor die Weltmeisterschaft 2013 Anfang April mit dem Grand Prix von Katar beginnt.

Scott Redding: 3. - 1:42.849
"Im vergangenen Jahr hatten wir einige Probleme im Nassen. Von dem her war es toll am ersten Tag im Regen zu fahren und auf Anhieb ein gutes Gefühl damit zu haben. Das Gleiche gilt auch für den trockenen zweiten Tag; das Motorrad fühlte schon bei dem ersten Run großartig an. Danach haben wir einige Dinge am Motorrad durchprobiert, um es in einigen Bereichen zu verbessern. Dazu gehört ein besseres Einlenkverhalten zu bekommen. Insgesamt betrachtet waren es drei positive Test-Tage, obwohl das Wetter nicht immer mitgespielt hat. Jedenfalls freue ich mich schon auf den letzten Test im nächsten Monat, wenn wir wieder nach Jerez kommen."

Mika Kallio: 7. - 1:43.509
"Mein erster Run am Dienstag im Regen war ausgezeichnet, aber als wir die Reifen wechselten, war ich zwei Sekunden langsamer als meine Rundenzeit zuvor. Auch am letzten Tag war es nicht anders; es fehlt einfach an Grip, um im Nassen schneller fahren zu können. Wir müssen schnellstens herausfinden, was die Ursache des Problems ist, weil ich im Moment einfach kein Vertrauen mit Regenreifen habe. Im vergangenen Jahr hatten wir eine gute Basisabstimmung für diesen Circuit, doch diese passt nicht unbedingt für andere Rennstrecken. Im Verlauf dieses Tests haben auch versucht mit dem Setting einen komplett unterschiedlichen Weg zu gehen, doch es fehlte an ausreichend Zeit im Trockenen, um eine Bestätigung für diese Änderungen zu bekommen. Wir werden nun noch für zwei Tage nach Albacete zum Testen gehen, wo wir entscheiden werden, wie wir mit dem Setting weitermachen bevor wir im März nach Jerez zurückkehren."

Livio Loi: 21. - 1:49.576
"Der erste Tag verlief sehr gut. Ich war die ganze Zeit dritter oder vierter, bis ein kleiner Ausrutscher passierte. Insgesamt bin ich aber mit dem ersten Tag zufrieden. Am zweiten Tag bei trockenen Verhältnissen hatten wir einige Abstimmungsprobleme, trotzdem ist uns gelungen das Motorrad sowie auch mit jeder Session die Rundenzeiten zu verbessern. Es war nicht der beste Tag, aber es war ok. Die heutige Vormittagssession war gut und ich fuhr die viertschnellste Rundenzeit. Jedoch während dem zweiten Training am Nachmittag ist mir in Turn zwei das Vorderrad weggerutscht; völlig ohne Vorwarnung. Ich weiß überhaupt nicht wie das passiert ist. Die Fahrbahn trocknete leicht ab und ich habe nichts anderes gemacht als in den Runden zuvor. Ich kann mir diesen Sturz überhaupt nicht erklären. Nichtsdestotrotz, insgesamt betrachtet war es ein guter Test und wir werden jetzt nach Le Mans gehen, damit ich noch mehr zum Fahre komme."

Michael Bartholemy: Teamchef:
"Scott und Mika hatten hier in Jerez am einzigen trockenen Tag vieles zu testen. Aus diesem Grund war keiner von Beiden wirklich auf Zeitenjagd unterwegs. Trotzdem waren beide sowohl im Regen als auch bei trockenen Bedingungen absolut konkurrenzfähig. Ich bin mir sicher dass, wenn wir im März nach Jerez zurückkommen, bei dem keine großen Tests mehr am Motorrad anstehen werden, beide näher an den Spitzenzeiten dran sein werden. Livio erlebte einen guten ersten Tag, doch im Trockenen tat er sich schwer ein Setup zu erarbeiten. Verständlicherweise ist er über seinen Rückstand verbittert, doch viel mehr zählt, dass er während diesen Test vieles gelernt hat, und für einen Rookie ist das viel wichtiger für seine Zukunft, anstatt nur einige schnelle Runden hinzudrücken. Noch dazu mit einem Motorrad, dass noch nicht richtig abgestimmt ist. Bei einem privaten Test nächsten Monat in Le Mans hat Livio die Gelegenheit weiter Erfahrungen zu sammeln, bevor wir zum abschließenden Test nach Jerez zurückkehren."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x