Moto2 - Terol holt Bestzeit im Regen

Moto2-Test in Jerez verregnet

Regen in Jerez verdirbt viele Piloten beim Moto2-Test die gute Laune. Nico Terol fährt Bestzeit, Sandro Cortese kommt nur langsam in die Gänge.
von

Motorsport-Magazin.com - Starker Regen wurde am ersten Tag der Moto2-Tests in Jerez zum Spielverderber. Es regnete bis in die Mittagsstunden, was viele Teams zu Untätigkeit verdonnerte. Vor allem in der dritten Session verzichteten einige Piloten komplett auf gezeitete Runden, da noch immer Wasser auf der Strecke stand. Die Bestzeit stellte Nico Terol mit 1:53,831 bereits in der zweiten Einheit auf.

Der Spanier blieb einer von nur zwei Piloten, die an diesem Tag die 1:54er-Marke knackten. Simone Corsi, der seine schnellste Runde ebenfalls in Session zwei drehte, sicherte sich mit 1:53,999 den zweiten Platz. Rang drei ging an Julian Simon, der mit 1:54,468 die Bestzeit in der dritten Einheit erzielte.

Espargaro immer vorne dabei

Titelkandidat Pol Espargaro war in jeder der drei Einheiten im Vorderfeld zu finden und klassierte sich mit 1:54,493 am Ende auf dem vierten Gesamtrang. Scott Redding, der in der Auftakteinheit schnellster Fahrer war, landete mit seiner 1:54,571 aus Session zwei auf dem fünften Platz. Der Brite gehörte aber auch zu den Fahrern, die auf einen Start im Schlussabschnitt verzichteten. Aktivster Pilot des Tages war Espargaros Teamkollege Esteve Rabat, der auf der nassen Strecke ganze 89 Runden drehte und am Ende Rang zehn unmittelbar hinter Johann Zarco, Mika Kallio, Ricky Cardus und Jordi Torres belegte.

Cortese steigerte sich langsam

Sandro Cortese kam - wie schon in Valencia - nur langsam in die Gänge. In der ersten Session fuhr der Moto3-Champion nur acht Runden und schrieb mit 2:02,209 die drittlangsamste Rundenzeit an. Diese konnte er im Laufe des Tages immerhin auf zunächst 1:58,5 und 1:57,0 in der letzten Einheit steigern. Damit blieb für den Deutschen am Ende dennoch nur der drittletzte Rang und ein Rückstand von über zwei Sekunden auf die Bestzeit.

Um die Schweizer Ehre mussten in Abwesenheit des verletzten Tom Lüthi Dominique Aegerter und Randy Krummenacher kämpfen. Ersterer schrieb eine 1:55,9 an, Letzterer eine 1:57,2, womit beide Eidgenossen schneller als Rookie Cortese waren, der allerdings zum ersten Mal ein Moto2-Bike im Regen bewegen musste.

Ergebnis Moto2-Testfahrten Jerez, 1. Tag:

1. Nico Terol (E), Suter, 1:53,831
2. Simone Corsi (I), Speed Up, 1:53,999
3. Julián Simón (E), Kalex, 1:54,468
4. Pol Espargaró (E), Kalex, 1:54,493
5. Scott Redding (GB), Kalex, 1:54,571
6. Johann Zarco (F), Suter, 1:54,833
7. Mika Kallio (FIN), Kalex, 1:54,986
8. Ricky Cardús (E), Speed Up, 1:54,989
9. Jordi Torres (E), Suter, 1:55,101
10. Esteve Rabat (E), Kalex, 1:55,241
11. Mike di Meglio (F), MotoB-TSR, 1:55,285
12. Toni Elias (E), Kalex, 1:55,424
13. Xavier Siméon (B), Kalex, 1:55,467
14. Mattia Pasini (I), Speed Up, 1:55,666
15. Takaaki Nakagami (J), Kalex, 1:55,807
16. Dominique Aegerter (CH), Suter, 1:55,974
17. Danny Kent (GB), Tech3, 1:56,174
18. Randy Krummenacher (CH), Suter, 1:56,508
19. Kyle Smith (GB), Kalex, 1:56,607
20. Alex De Angelis (RSM), Speed Up, 1:56,726
21. Ratthapark Wilairot (T), Suter, 1:56,788
22. Louis Rossi (F), Tech3, 1:56,892
23. Anthony West (AUS), Speed Up, 1:56,903
24. Rafid Topan Sucipto (RI), Speed Up, 1:56,929
25. Sandro Cortese (D), Kalex, 1:57,025
26. Doni Tata Pradita (RI), Suter, 1:58,308
27. Yuki Takahashi (J), Moriwaki, 1:59,115


Weitere Inhalte:

nach 9 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x